Eugen G. Leuze Verlag KG
×
 x 

Warenkorb leer.
Warenkorb - Warenkorb leer.
Donnerstag, 27 August 2020 11:08

Magnet-Kehrmaschine entfernt Partikel zuverlässig und verhindert Unfälle

Geschätzte Lesezeit: 2 - 4 Minuten
In vielen industriellen und handwerklichen Umgebungen kann es vorkommen, dass Metallteile wie Späne, Nägel, Schrauben oder Drahtstücke auf den Boden gelangen. In vielen industriellen und handwerklichen Umgebungen kann es vorkommen, dass Metallteile wie Späne, Nägel, Schrauben oder Drahtstücke auf den Boden gelangen.

In vielen industriellen und handwerklichen Umgebungen kann es vorkommen, dass Metallteile wie Späne, Nägel, Schrauben oder Drahtstücke auf den Boden gelangen und Verletzungen verursachen oder Fahrzeugräder beschädigen. Der Einsatz regulärer Kehrmaschinen bietet hier nur bedingt Abhilfe, da die metallischen Rückstände sich schnell in den Bürsten verhaken und die Funktion der Maschinen beeinträchtigen können.

Für die Magnet-Kehrmaschine von Magna-C sind dank eines optimierten Magnetfelds und einer speziellen Radanbringung selbst schwierige Stellen kein Problem.Für die Magnet-Kehrmaschine von Magna-C sind dank eines optimierten Magnetfelds und einer speziellen Radanbringung selbst schwierige Stellen kein Problem. Quelle: Magna-C GmbHEine deutlich effizientere Alternative stellen Magnetbesen dar, die magnetische Fangteile anziehen und somit Fußböden sowie andere Flächen zuverlässig reinigen. Doch an Wänden und Maschinen sowie in Ecken stoßen die Geräte aufgrund ihrer Bauform mit außenliegenden Rädern oft an ihre Grenzen. Aus diesem Grund hat der Magnetreinigungsexperte Magna-C GmbH eine Magnet-Kehrmaschine ins Portfolio aufgenommen, für die dank eines optimierten Magnetfelds und einer speziellen Radanbringung selbst diese schwierigen Stellen kein Problem darstellen: Die Kehrmaschine entfernt Metallteile von Lagerhallen- oder Werkstattböden, aus Bodenfugen, Löchern und Vertiefungen, Ecken sowie Maschinenzwischenräumen. Die Partikel werden von einer extrem hohen Magnetkraft angezogen und können über einen ergonomischen Fußhebel am gewünschten Ort abgelegt sowie anschließend recycelt oder entsorgt werden. Auch unebene Flächen sind aufgrund der höhenverstellbaren Räder der Maschine kein Problem.

„In Produktions- oder Lagerhallen beispielsweise befinden sich häufig Metallspäne oder Nägel auf dem Boden, die im Arbeitsalltag ein Risiko darstellen können“, so Axel Bartsch, Geschäftsführer bei der Magna-C GmbH. „Diese Teile können nicht nur die Räder von Fahrzeugen wie Staplern beschädigen, sondern auch zu Verletzungen bei Mitarbeitern führen – etwa, wenn sich ein spitzes Metallteil in der Schuhsohle festtritt.“

Herkömmliche Kehrbesen und -maschinen können diese Partikel nicht zuverlässig entfernen. Dies liegt unter anderem daran, dass die Metallteile in den Bürsten dieser Besen und Maschinen hängenbleiben und nicht selten ihre Funktion beeinträchtigen oder sie sogar beschädigen. Zudem stellen Vertiefungen oder Fugen im Boden für handelsübliche Kehrgeräte häufig unerreichbare Stellen dar, weshalb hier oft Handarbeit gefragt ist. Deutlich effizienter kann die Reinigung beispielsweise mit Handmagnetbesen wie den Modellen der Magna-C GmbH erfolgen, mit denen sich metallische Teile in nur einer Handbewegung aufsammeln und leicht an der gewünschten Stelle wieder ablegen lassen. Die Geräte haben jedoch einen Nachteil: „Ganz ins Eck oder dicht an die Wand reicht ihr Magnetfeld meist nicht“, erklärt Bartsch. „Das liegt an den seitlichen Rädern, die dabei im Weg stehen.“

Magnet-Kehrmaschine kann selbst Metallteile in Ecken absammeln

Abhilfe schafft hier die Magnet-Kehrmaschine von Magna-C. Deren Räder sind so angebracht, dass das Magnetfeld auch Ecken erreicht und bis ganz an eine Wand herankommt. „Im Aluminium-Gehäuse der Kehrmaschine befindet sich ein sehr starker Magnet, der im Reinigungszustand innen auf dem Boden des Gehäuses aufliegt“, erläutert Bartsch. „Die Magnetkraft wirkt durch den Alu-Boden hindurch und zieht nicht nur auf Hallenböden, sondern beispielsweise auch auf Firmenparkplätzen liegende Metallteilchen an.“ Selbst aus Fugen, Löchern oder Vertiefungen sammelt die Maschine Partikel, die im Anschluss an ihrem Boden hängen bleiben. Die einzige Voraussetzung für die Anwendung der Kehrmaschine ist, dass die aufzusammelnden Teilchen magnethaftend sein müssen. Ob es sich um Schrauben, Nägel, Späne oder andere Elemente handelt, ist dabei unerheblich; sogar die Beseitigung metallischer Stäube ist möglich. Auch verdreckte oder ölige beziehungsweise nasse Partikel können problemlos aufgelesen werden.

Sind alle Teile aufgesammelt oder wird eine weitere Aufnahme durch andere Fangteile blockiert, können die Elemente einfach an einer beliebigen Stelle abgelegt werden. Dafür muss nur per Fuß oder per Hand der ergonomisch positionierte Ablasshebel betätigt werden. Der Magnet im Inneren der Maschine wird auf diese Weise nach oben gezogen. Somit verliert sich die Magnetkraft am Maschinenboden und die Teilchen fallen ab. Da lediglich metallische Elemente angezogen werden, bleiben nicht-metallische Stäube oder andere Schmutzpartikel auf dem Boden zurück. Die Materialien werden somit getrennt und die magnetischen Teile können danach je nach Beschaffenheit fachgerecht entsorgt oder wiederverwendet werden.

Höhenverstellung für unebene Böden oder große Teile

Sind alle Teile aufgesammelt oder wird eine weitere Aufnahme durch andere Fangteile blockiert, können die Elemente einfach an einer beliebigen Stelle abgelegt werden. Dafür muss nur per Fuß oder per Hand der ergonomisch positionierte Ablasshebel betätigt werden. Quelle: Magna-C GmbH Sind alle Teile aufgesammelt oder wird eine weitere Aufnahme durch andere Fangteile blockiert, können die Elemente einfach an einer beliebigen Stelle abgelegt werden. Dafür muss nur per Fuß oder per Hand der ergonomisch positionierte Ablasshebel betätigt werden.Selbst für unebene Böden oder die Anwendung unter freiem Himmel ist die Magnet-Kehrmaschine von Magna-C dank ihrer höhenverstellbaren Räder geeignet. „Bei unwegsamem Gelände im Freien befinden sich möglicherweise Steine oder ähnliche Hindernisse auf dem Boden, wodurch es passieren könnte, dass die Alu-Unterseite der Kehrmaschine am Boden schleift“, so Bartsch. Um dies zu verhindern, lassen sich die Räder in der Höhe anpassen. Je unebener der Boden und/oder je größer die auf dem Boden liegenden Teile sind – auch die Teile, die aufgesammelt werden sollen – desto höher müssen die Räder eingestellt werden. Da die Magnetkraft der Kehrmaschine sehr stark ist, können nahezu alle auf dem Boden liegenden metallischen Teile aufgenommen werden. Dies macht die Magnet-Kehrmaschine besonders umfassend einsetzbar.

Weitere Informationen

  • Ausgabe: 9
  • Jahr: 2020
  • Autoren: Redaktion

Der Leuze Verlag ist die Quelle für fundierte Fachinformationen.
Geschrieben von Fachleuten für Fachleute. Fachzeitschriften und Fachbücher
rund um Galvano- und Oberflächentechnik sowie Aufbau- und Verbindungstechnik in der Elektronik –
seit 118 Jahren professionelle Informationen und Fachwissen aus erster Hand.

UNTERNEHMEN

ZAHLARTEN

Paypal Alternative2Invoice
MaestroMastercard Alternate
American ExpressVisa

Zahlarten z.T. in Vorbereitung.