Eugen G. Leuze Verlag KG
×
 x 

Warenkorb leer.
Warenkorb - Warenkorb leer.
Montag, 01 Februar 2021 07:54

Atlas Copco nimmt Prozesskühlanlagen in Produktportfolio auf

Geschätzte Lesezeit: 1 - 2 Minuten
Außeninstallation Kaltwassersätze "Chillers" Außeninstallation Kaltwassersätze "Chillers"

Mit der Akquisition von Eurochiller Srl, einem italienischen Hersteller von Industriekühlgeräten trat Atlas Copco im Mai 2019 in den Markt für Prozesskühlanlagen ein. Jetzt bietet das Unternehmen seine erste TCX-Prozesskühlerreihe auch in Deutschland an.

In vielen industriellen Produktionsprozessen werden Prozesskühlanlagen, auch Kaltwassersätze oder Chiller genannt, zur Prozesskühlung eingesetzt und garantieren eine genaue Temperaturkontrolle. Die Kaltwassersätze der neuen TCX-Serie decken Kühlleistungen von 4 bis 90 kW ab. Das Programm wird kurzfristig durch zusätzliche Produkte, die Leistungen bis zu 220 kW bieten, erweitert. Prozesskühlanlagen werden vorrangig in den Industriesegmenten Lebensmittelherstellung und -verarbeitung, Medizin/Pharma, Kunststoffherstellung und in der Metallindustrie, z. B. beim Laserschneiden eingesetzt. Eines der wesentlichen Merkmale der TCX-Serie ist die kompakte Bauart, die sowohl den Kühlteil, als auch den Hydraulikteil umfasst. Sie eignet sich deshalb vor allem für Anwendungen direkt am Einsatzort und Anwendungen, die mit einem Wasserkreislauf gekühlt werden können. Der regelbare und frei einstellbare Temperaturbereich des austretenden Wassers liegt zwischen -5°C und + 25°C. Die TCX-Kaltwassersätze sind speziell für die Kühlung von Wasser (oder einer Mischung aus Wasser und Glykol) ausgelegt.

Energieeffizient und bereit für Industrie 4.0

Die TCX-Baureihe erfüllt die EcoDesign-Richtlinien 2021 (2009/125/EC) und ist damit in höchstem Maße energieeffizient. Das Design der Mikrokanalverflüssiger der TCX-Baureihe erfordert 30 % weniger Kältemittel, wodurch die Prozesskühler umweltfreundlicher werden und gleichzeitig die potenziellen Wartungskosten während der Lebensdauer des Kaltwassersatzes gesenkt werden. Die SMARTLINK 24/7- Fernüberwachung ist als Teil des Gesamtpakets der Kaltwassersätze verfügbar und macht diese neue Baureihe Industry 4.0 bereit.

Steuerung mit Touch-and-Swipe-Navigation

Zur Steuerung und Überwachung sind die TCX Kaltwassersätze* mit der neuesten Elektronikon-Touch-Steuerung ausgestattet, die über ein 4,3-Zoll-Farbdisplay mit hoher Auflösung sowie eine Touch-und-Swipe-Navigation verfügt – zur benutzerfreundlichen Bedienung durch Fingerberührungen und Wischbewegungen.

Die Steuerung überwacht alle wichtigen Betriebsparameter, wie z. B. die Wasserauslass-Temperatur oder die Betriebszustände. Zudem ist ab Werk bereits die Smartlink-Funktionalität für eine drahtlose Fernüberwachung integriert. Diese Software erfasst kontinuierlich zahlreiche Betriebsdaten, dokumentiert und analysiert sie und bietet dem Anwender volle Transparenz. Der administrative Aufwand wird auf ein Minimum beschränkt.

*Die TCX 4-9 A Kaltwassersätze sind mit dem einfach zu bedienenden parametrischen Mikroprozessor ausgestattet.

 

Weitere Informationen

Der Leuze Verlag ist die Quelle für fundierte Fachinformationen.
Geschrieben von Fachleuten für Fachleute. Fachzeitschriften und Fachbücher
rund um Galvano- und Oberflächentechnik sowie Aufbau- und Verbindungstechnik in der Elektronik –
seit 118 Jahren professionelle Informationen und Fachwissen aus erster Hand.

UNTERNEHMEN

ZAHLARTEN

Paypal Alternative2Invoice
MaestroMastercard Alternate
American ExpressVisa

Zahlarten z.T. in Vorbereitung.