Eugen G. Leuze Verlag KG
×
 x 

Warenkorb leer.
Warenkorb - Warenkorb leer.
Dienstag, 24 März 2020 11:16

Elektroindustrie erwartet allenfalls stabile Entwicklung für 2020

Geschätzte Lesezeit: 1 - 2 Minuten

2020 04 ZVEI Images Stories Redaktion PLUS Bilder Aktuelles Thumb Other250 0

Trotz der konjunkturellen Abschwächung blieb die Anzahl der Beschäftigten in der deutschen Elektroindustrie im Jahr 2019 nahezu stabil (Foto: ZVEI)
Die deutsche Elektroindustrie konnte 2019 nur bei den Exporten ein Wachstum verzeichnen. Produktion, Umsatz und Auftragseingang hingegen mussten Rückgänge hinnehmen, teilt der ZVEI – Zentralverband Elektrotechnik- und Elektronikindustrie mit. „Die deutsche Elektroindustrie ist stark in die globalen Wertschöpfungsprozesse eingebunden. Die gleichzeitige weltweite Schwäche von Handel, Investitionen und Industrieproduktion im vergangenen Jahr hat die Branche getroffen“, bewertete ZVEI-Präsident Michael Ziesemer die Lage. So fiel die preisbereinigte Produktion in der Elektrobranche von Januar bis November 2019 um 4,2 % geringer aus als im Jahr zuvor. Der Umsatz gab leicht nach um 1,2 % auf 175,6 Mrd. € und dürfte im Gesamtjahr bei 191 Mrd. € gelegen haben. Für 2020 erwartet der ZVEI bei der Produktion im besten Fall eine stabile Entwicklung. Trotz der konjunkturellen Abschwächung ist die Zahl der Beschäftigten in der deutschen Elektroindustrie nahezu stabil geblieben. Aktuell liegt sie bei 888 000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern.

Digitalisierung und Klimaschutz leiten neue Ära ein:
Der ZVEI fordert klare Regeln für die Daten- und Plattformökonomie, die vor allem eines sicherstellen müssen: gesellschaftliches Vertrauen als notwendige Voraussetzung für eine erfolgreiche Datenwirtschaft. „Personenbezogene Daten sind besonders schützenswert“, erklärt Ziesemer. „Dennoch ist wichtig, dass sie in anonymisierter Form zur Verfügung stehen, wenn sie gesamtgesellschaftlichen Nutzen stiften können.“
Der ZVEI fordert eine intensive Auseinandersetzung über die künftige Datennutzung in Deutschland und Europa und legt mit den ‚Leitlinien der deutschen Elektroindustrie zum verantwortungsvollen Umgang mit Daten und Plattformen‘ einen Diskussionsvorschlag vor. Wichtig sei, vorhandene Daten künftig besser für industrielle Innovationen und neue Geschäftsmodelle nutzen zu können.

Innovationen für mehr Klimaschutz:
Der ZVEI unterstützt die Klimaziele der Bundesregierung. „Gerade die Elektroindustrie hält schon heute zentrale Lösungen bereit – und zwar für alle relevanten Sektoren: Verkehr, Gebäude, Energie und Industrie“, führte Wolfgang Weber aus, seit 1. Januar 2020 neuer Vorsitzender der ZVEI-Geschäftsführung. „Die Elektrifizierung ist dabei ein wichtiger Hebel für weniger CO2-Emissionen.“ Strom müsse deshalb der wichtigste Energieträger sein, die flächendeckende adäquate Bepreisung des Treibhausgases CO2 sei richtig. „Ziel muss sein, dass CO2-Emissionen teurer und sauberer Strom billiger werden – nur so entstehen Anreize von fossilen Energien auf Erneuerbare umzustellen.“ Dazu müsse das gesamte System aus Energieumlagen, -abgaben und -steuern auf den Prüfstand.

www-zvei.org

Weitere Informationen

  • Ausgabe: 3
  • Jahr: 2020

Der Leuze Verlag ist die Quelle für fundierte Fachinformationen.
Geschrieben von Fachleuten für Fachleute. Fachzeitschriften und Fachbücher
rund um Galvano- und Oberflächentechnik sowie Aufbau- und Verbindungstechnik in der Elektronik –
seit 118 Jahren professionelle Informationen und Fachwissen aus erster Hand.

UNTERNEHMEN

ZAHLARTEN

Paypal Alternative2Invoice
MaestroMastercard Alternate
American ExpressVisa

Zahlarten z.T. in Vorbereitung.