Eugen G. Leuze Verlag KG
×
 x 

Warenkorb leer.
Warenkorb - Warenkorb leer.
Freitag, 19 August 2022 08:58

Brenntag setzt seinen Wachstumskurs fort und liefert sehr starke Ergebnisse im zweiten Quartal 2022

von Redaktion
Geschätzte Lesezeit: 3 - 5 Minuten
House of Elements - Brenntag Unternehmenssitz in Essen House of Elements - Brenntag Unternehmenssitz in Essen

Brenntag (ISIN DE000A1DAHH0), der Weltmarktführer in der Distribution von Chemikalien und Inhaltsstoffen, setzt seinen Wachstumskurs fort und berichtet sehr starke Ergebnisse im zweiten Quartal 2022 in einem makroökonomischen Marktumfeld, das äußerst herausfordernd war und bleibt. Die erheblichen geopolitischen Unsicherheiten erhöhen den anhaltenden Druck auf die globalen Lieferketten. Die beiden globalen Geschäftsbereiche, Brenntag Specialties und Brenntag Essentials, setzten ihren starken Wachstumskurs vom Jahresanfang fort, was zu einem sehr positiven ersten Halbjahr 2022 führte.

Dr. Christian Kohlpaintner, Vorstandsvorsitzender der Brenntag SE: „Brenntag setzt seinen Wachstumskurs fort und erzielte im zweiten Quartal 2022 sehr starke Ergebnisse mit einem hervorragenden organischen Wachstum in beiden Geschäftsbereichen. Besonders erfreulich sind die Fortschritte unseres ehrgeizigen Transformationsprogramms Project Brenntag, bei dem wir unsere Ziele bereits Ende 2022, ein Jahr früher als geplant, erreichen werden. Wir erwarten von den verbleibenden Transformationsinitiativen einen zusätzlichen positiven operativen EBITDA-Effekt für 2023, der im Laufe des Jahres quantifiziert werden wird. Wir gehen nun davon aus, dass die Ergebnisse für das Gesamtjahr im oberen Bereich unserer im Juni angehobenen Prognose liegen werden.“

Im zweiten Quartal 2022 erwirtschaftete Brenntag Umsatzerlöse von 5.061,2 Mio. EUR. Der Rohertrag stieg um 28,0 % auf 1.144,8 Mio. EUR gegenüber
838,7 Mio. EUR im Vorjahresquartal. Das operative EBITDA erreichte 533,8 Mio. EUR, eine starke Steigerung von 41,0 % gegenüber Q2 2021. Das Ergebnis je Aktie belief sich auf 1,86 EUR, was mehr als eine Verdopplung des Vorjahresergebnisses darstellt.

„In dem äußerst herausfordernden Umfeld des ersten Halbjahres 2022 waren die Produktverfügbarkeit sowie die pünktliche und zuverlässige Lieferung erneut ausschlaggebend für den Erfolg von Brenntag. Wir konnten das positive Wachstum des Rohertrags in eine überproportionale Steigerung des operativen EBITDA übertragen, was sich in einer sehr starken Conversion Ratio von 46,6 % für den Konzern widerspiegelt“, kommentiert Dr. Kristin Neumann, Finanzvorständin der Brenntag SE.

Beide Geschäftsbereiche weiterhin mit starken Leistungen und Ergebnissen

Beide Geschäftsbereiche haben wesentlich zu den Ergebnissen im zweiten Quartal beigetragen. Die Geschäftszahlen von Brenntag Specialties und Brenntag Essentials zeigen, dass wir durch unsere operative Geschäftsstruktur mit ihrer differenzierten Steuerung starke Ergebnisse erzielen können. Im zweiten Quartal 2022 war das Marktumfeld für die Geschäftsbereiche insgesamt von einer inflationären Kostenentwicklung sowie Lieferengpässen und gestiegenen Transportkosten geprägt. In diesem Umfeld gelang es Brenntag, die Versorgung der Kunden aufrechtzuerhalten und Geschäftschancen zu nutzen.

Brenntag Specialties, das auf Brenntags Marktstellung als weltweit größter Distributeur von Spezialchemikalien und Inhaltsstoffen aufbaut, zeigte erneut eine sehr starke Quartalsleistung. Der Geschäftsbereich erzielte einen Rohertrag von 461,4 Mio. EUR (+42,2 %). Das operative EBITDA betrug 234,1 Mio. EUR, eine Steigerung von 55,5 % gegenüber dem Vorjahresquartal, getrieben vor allem durch starkes organisches Wachstum, das erneut von allen Segmenten getragen wurde. Alle Fokusindustrien zeigten zweistellige Wachstumsraten.

Brenntag Essentials, das vielfältige Industriezweige mit einem breiten Spektrum an Prozesschemikalien beliefert, verzeichnete im zweiten Quartal 2022 ein erhebliches, fast vollständig organisch getriebenes Wachstum. Der Geschäftsbereich erzielte einen Rohertrag von 672,6 Mio. EUR (+19,5 %). Das operative EBITDA stieg im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 29,6 % auf 320,9 Mio. EUR. Mit Ausnahme von APAC trugen alle Segmente zu dieser starken Entwicklung bei, da das operative EBITDA des Geschäftsbereiches in APAC im zweiten Quartal 2022 von weitreichenden pandemiebedingten Lockdowns in China belastet wurde.

„Project Brenntag“-Ziele werden ein Jahr früher als geplant erreicht

Das Transformationsprogramm Project Brenntag macht sehr gute Fortschritte. Bis Ende 2022 wird der angestrebte Beitrag des operativen EBITDA erreicht sein – ein Jahr früher als geplant. Seit seiner Einführung und bis zum zweiten Quartal 2022 hat Project Brenntag ein zusätzliches jährliches operatives EBITDA von 195 Mio. EUR generiert, was etwa 90 % des anstrebten Ziels von 220 Mio. EUR für das Geschäftsjahr 2023 entspricht. Alle Initiativen des Programms sind auf einem guten Weg: Über alle Regionen hinweg wurden 85 Standorte geschlossen und rund 1.060 Stellen wurden sozialverträglich strukturell abgebaut. Da wir weiterhin an der vollständigen Umsetzung der verschiedenen Initiativen von Project Brenntag arbeiten, erwartet das Unternehmen im Geschäftsjahr 2023 einen zusätzlichen positiven operativen EBITDA-Beitrag, der später in diesem Jahr beziffert wird.

Ausblick

Brenntag bestätigt seine Prognose für das operative EBITDA im Bereich von 1.750 Mio. bis 1.850 Mio. EUR für das Geschäftsjahr 2022, wie in der Ankündigung im Juni 2022 angegeben. Aufgrund der aktuellen Geschäftsdynamik gehen wir nun davon aus, den oberen Bereich der Prognose zu erreichen. Nach sehr starken Ergebnissen im ersten Halbjahr 2022 und angesichts des aktuellen Feedbacks von Kunden und Lieferanten ist Brenntag zuversichtlich, im dritten Quartal weiterhin solide Ergebnisse zu erzielen, mit einer gewissen Normalisierung im vierten Quartal. Die allgemeinen geopolitischen, makroökonomischen und operativen Bedingungen werden voraussichtlich herausfordernd bleiben. Die Lieferketten sind weiterhin starkem Druck ausgesetzt, was sich auf Produktion und Lieferung auswirkt. Allerdings hat Brenntag die unterschiedlichen Herausforderungen der vergangenen zwei Jahre sehr umsichtig bewältigt. Mit seinem widerstandsfähigen Geschäftsmodell und seiner hohen Diversifizierung sieht sich das Unternehmen gut aufgestellt, um besonders schwierige Bedingungen proaktiv und vorausschauend anzugehen.

Weitere Informationen

  • Ausgabe: 9
  • Jahr: 2022
  • Autoren: Redaktion

Der Leuze Verlag ist die Quelle für fundierte Fachinformationen.
Geschrieben von Fachleuten für Fachleute. Fachzeitschriften und Fachbücher
rund um Galvano- und Oberflächentechnik sowie Aufbau- und Verbindungstechnik in der Elektronik –
seit 120 Jahren professionelle Informationen und Fachwissen aus erster Hand.

UNTERNEHMEN

ZAHLARTEN

Paypal Alternative2Invoice
MaestroMastercard Alternate
American ExpressVisa

Zahlarten z.T. in Vorbereitung.