Logo Leuze
×
 x 

Warenkorb leer.
Warenkorb - Warenkorb leer.

Header Gt 2015

Datenbank für Sekundärrohstoffe: Urbane Mine Europa

2018 05 GT5 18 Wik X Images Stories Redaktion GT Bilder Aktuelles Thumb Medium360 0 Im Januar 2018 ging die erste europaweite Datenbank für Sekundärrohstoffe, darunter viele „kritische“ Rohstoffe, online. Seither weiß man mehr darüber, welche Rohstoffvorkommen in Autos, Batterien und Elektronikgeräten stecken, die in 28 EU-Ländern, Norwegen und der Schweiz verkauft, benutzt, aufbewahrt – und schliesslich rezykliert oder entsorgt werden. Die Empa hat massgeblich an der Datenbank mitgewirkt. Jede Europäerin, jeder Europäer besitzt durchschnittlich 250 kg an elektrischen und elektronischen Geräten. Dazu kommen 15 kg Blei-Batterien und 2 kg Batterien anderer Art, davon 500 g Lithium-Ionen-Akkus, sowie ein 60-kg-Anteil eines Automobils. All diese Güter gehen irgendwann kaputt oder veralten. Einiges davon wird weggeworfen und rezykliert, anderes auf Plattformen wie Ebay und Ricardo wieder veräussert. Beträchtliche Mengen landen in Schubladen, Schränken und Garagen, wo sie eigentliche Rohstofflager bilden.
Forscher der Technischen Universität Delft waren es, die die Schweizer um eine Teilnahme am Pro-SUM-Projekt anfragten. Den Ausgangspunkt bildete eine Datenbank für mineralische Rohstoffe in den EU-Staaten, die das französische Forschungsinstitut für Geologie und Bergbau (BRGM) im Rahmen eines früheren EU-Forschungsprojekts, „Minerals4EU“, entwickelt hatte. Im Januar 2018 wurde die ProSUM-Datenbank auf schließlich der Öffentlichkeit zugänglich gemacht. Die „Urban Mine Platform“ enthält Datensätze zu Flüssen, Lagern, Zusammensetzung und Abfallströmen von Batterien, Elektro- und Elektronikgeräten sowie von Fahrzeugen. Zentral war dabei die Bestimmung des Gehaltes kritischer Rohstoffe in ausgewählten Produkten wie Altbatterien, Elektro- und Elektronikaltgeräten sowie in diversen Schredderfraktionen von Altfahrzeugen. Damit können Forschende, die Recyclingwirtschaft und politische Entscheidungsträger gezielt Informationen zu vergangenen und zukünftigen Entwicklungen abfragen, etwa um die Rohstoffpotenziale bestimmter Lager der urbanen Mine abzuschätzen oder um innovative Rückgewinnungsstrategien zu entwickeln.

www.urbanmineplattform.eu

 

Der Leuze Verlag ist die Quelle für fundierte Fachinformationen.
Geschrieben von Fachleuten für Fachleute. Fachzeitschriften und Fachbücher
rund um Galvano- und Oberflächentechnik sowie Aufbau- und Verbindungstechnik in der Elektronik –
seit über 110 Jahren professionelle Informationen und Fachwissen aus erster Hand.

UNTERNEHMEN

ZAHLARTEN

Paypal Alternative2Invoice
MaestroMastercard Alternate
American ExpressVisa

Zahlarten z.T. in Vorbereitung.

KONTAKT

Eugen G. Leuze Verlag KG
Karlstraße 4
88348 Bad Saulgau

Tel.: 07581 4801-0
Fax: 07581 4801-10

E-Mail: info@leuze-verlag.de oder
E-Mail: mail@leuze-verlag.de