Eugen G. Leuze Verlag KG
×
 x 

Warenkorb leer.
Warenkorb - Warenkorb leer.

Onlineartikel Suche

Artikel Text

Autoren

Ausgabe

Jahr

Kategorie

Dienstag, 25 August 2020 10:00

Wasserstoff-Brennstoffzellen-Module für den Austausch von Dieselgeneratoren

von Claudia Bäßler
Geschätzte Lesezeit: 1 - 2 Minuten

Die SFC Energy AG, ein führender internationaler Anbieter von stationären und mobilen Hybrid-Stromversorgungslösungen, hat einen großvolumigen Abrufauftrag über Wasserstoff-Brennstoffzellen erhalten. Gemeinsam mit dem Kooperations- und Lizenzpartner, der adKor GmbH in Wildau, liefert SFC bis Dezember 2020 in Systemschränken verbaute JUPITER-Brennstoffzellen-Module zur Notstromabsicherung von Mobilfunkmasten für ein weiteres Bundesland. Der Abrufauftrag hat ein Volumen von mehr als 2,5 Mio Euro für mehr als 100 Standorte. Perspektivisch sollen bis zu 1500 Funkstandorte bundesweit ausgerüstet werden. Ziel der Bundesregierung ist es, den Digitalfunk der Behörden (BOSNet) durch eine in jeder Hinsicht nachhaltige Notstromversorgung zukunftsweisend auszurichten.

Die Wasserstoff-Brennstoffzelle stellt in diesem Zu-sammenhang eine Schlüsseltechnologie dar. Ihre Vorteile sind zahlreich. Sukzessive wird sie als alternative Energieversorgung verbaut und bietet einen wartungsarmen Betrieb gegenüber konventionellen Dieselgeneratoren. Zudem emittiert die Wasserstoff-Brennstoffzelle kein CO2, sondern lediglich Wasserdampf. Gleichzeitig ist sie in der Lage, über einen längeren Zeitraum zuverlässig Energie zu liefern. Eine standardmäßige Wasserstoffflasche mit einem Volumen von 50 Litern sorgt bei einer Leistung von 2,5 Kilowattstunden (kWh) für mehr als sieben Stunden Stromversorgung. Als Anforderungen der Nutzer werden die auszurüstenden Standorte mit Wasserstoff für 72 Stunden Notstrom ausgestattet. Ein weiterer Vorteil ist die im Vergleich zu Dieselgeneratoren äußerst geringe Geräuschemission.

Für den Austausch hat die Bundesregierung ein breites Förderprogramm aufgelegt. Die Mehrkosten, die bei der Anschaffung einer Wasserstoff-Brennstoffzelle gegenüber einem Dieselgenerator entstehen, werden durch den Bund teilweise ausgeglichen. Dieser zusätzliche Anreiz lässt die Nachfrage nach Wasserstoff-Brennstoffzellen-Lösungen derzeit nachhaltig steigen.

„In Deutschland findet ein wichtiger Umdenkprozess hin zu nachhaltiger Energieversorgung statt. Das jüngst beschlossene Konjunkturprogramm der Bundesregierung belegt dies eindrucksvoll. Als Pionier der Brennstoffzellen-Technologie freuen wir uns, diesen Prozess nicht nur begleiten, sondern auch mit unserer langjährigen Erfahrung prägen zu können. Wasserstoff und Brennstoffzellen sind hier Schlüsseltechnologien, die saubere Energie speicher- und transportierbar, aber auch dezentral auf die Anforderungen des Nutzers angepasst einsetzbar machen. Perspektivisch denken wir auch hier an den Einsatz von grünem Wasserstoff“, sagt Dr. Peter Podesser, CEO von SFC Energy.

„Der großvolumige Abrufauftrag bestätigt die nachhaltige Leistungsfähigkeit unserer Wasserstoff-Brennstoffzellen-Lösungen. Sie liefern nicht nur Energie und reduzieren Emissionen, sondern bündeln gleichzeitig das langjährige und tiefe Know-how zweier starker Partner für eine grünere Zukunft“, sagt Hartmut Kordus, Geschäftsführer der adKor GmbH.

Weitere Informationen

  • Ausgabe: 8
  • Jahr: 2020
  • Autoren: Claudia Bäßler

Der Leuze Verlag ist die Quelle für fundierte Fachinformationen.
Geschrieben von Fachleuten für Fachleute. Fachzeitschriften und Fachbücher
rund um Galvano- und Oberflächentechnik sowie Aufbau- und Verbindungstechnik in der Elektronik –
seit 118 Jahren professionelle Informationen und Fachwissen aus erster Hand.

UNTERNEHMEN

ZAHLARTEN

Paypal Alternative2Invoice
MaestroMastercard Alternate
American ExpressVisa

Zahlarten z.T. in Vorbereitung.

KONTAKT

Eugen G. Leuze Verlag KG
Karlstraße 4
88348 Bad Saulgau

Tel.: 07581 4801-0
Fax: 07581 4801-10

E-Mail: info@leuze-verlag.de oder
E-Mail: mail@leuze-verlag.de