Eugen G. Leuze Verlag KG
×
 x 

Warenkorb leer.
Warenkorb - Warenkorb leer.

Newsletter

Auf dem Laufenden bleiben? Jetzt unsere Newsletter auswählen und alle 14 Tage die neuesten Nachrichten in Ihrem E-Mail Postfach erhalten:

Bitte JavaScript aktivieren, um das Formular zu senden

Onlineartikel Suche

Artikel Text

Autoren

Ausgabe

Jahr

Kategorie

Mittwoch, 10 März 2021 10:59

Bericht aus Indien

von
Geschätzte Lesezeit: 2 - 4 Minuten
Ni-Side stromloses Nickel Bad Ni-Side stromloses Nickel Bad

Wachstumskosten

Die südindische Stadt Bengaluru wird als „Silicon-Valley Indiens“ und „Biotech-Hauptstadt Indiens“ zelebriert. Mit einem attraktiven Klima und der seit Jahrzehnten präsenten High-Tech Industrie (Flugzeugbau, Elektronik, Uhren und mehr) und Forschungsinstituten zieht Bengaluru immer noch global tätige Firmen an. Das Start-up Klima für neue Firmengründungen wird ebenfalls als positiv eingeschätzt.

Prozentuale Darstellung der Muster über (a) EU-Grenzwerte  und (b) IS-Grenzwerte in Gemüse, die mit Seenwasser aus  verschiedenen Seen bewässert wurdenProzentuale Darstellung der Muster über (a) EU-Grenzwerte und (b) IS-Grenzwerte in Gemüse, die mit Seenwasser aus verschiedenen Seen bewässert wurdenDie Bevölkerungszahl hat sich innerhalb von drei Jahrzehnten von etwa 4 Mio. Menschen im Jahr 1990 auf 12,3 Mio. Menschen im Jahr 2020 verdreifacht. Dass die Infrastruktur nicht mithalten konnte, ist überall zu sehen – ob es um Strom-, Wohn-, Transport- oder Trinkwasser-Versorgung oder um Abfall- und Abwasser-Verarbeitung geht.

In einem früheren Bericht wurde beschrieben, wie die Stadt der etwa 285 Seen vor einigen Jahrzehnten jetzt darum kämpft, die bedrohten, übrig gebliebenen 17 Seen zu retten. In einer Studie haben Wissenschaftler von der University of Agricultural Sciences in Bengaluru Muster von Böden und Gemüse-Sorten aus der Umgebung von sechs Seen Bengalurus, wo Wasser aus den Seen genutzt wurde, auf Metall-Kontaminierung untersucht. Es ist nicht nur den Stadtvätern bekannt, dass die Seen Bengalurus ein Teil des Abflusssystems geworden sind und unbehandelte oder partiell behandelte Abwässer aus der Industrie (Textil, Galvanotechnik, Brennereien) hinein gelangen. Deshalb sind die Ergebnisse dieser Studie gar nicht überraschend, so bedauerlich das ist.

Die Konzentration der Schwermetalle in den Böden war in der Reihenfolge Cr > Ni > Pb/Cd. Die Konzentration der Schwermetalle in den untersuchten Gemüsen war in der Reihenfolge Cr > Ni > Cd > Pb. In beiden Fällen waren die Konzentrationen wesentlich über den in der EU zugelassenen bzw. IS Grenzwerten.

Curr. Sci. 2020, 119 (11), pp. 1849–1854

Antibakterielle Wirkung Kupferhaltiger Legierungen

Oberflächentopographie 420-Cu SS  mit unterschiedlichen Oberflächenrauheiten  (gescannte Fläche: 145 μm x 145 μm)Oberflächentopographie 420-Cu SS mit unterschiedlichen Oberflächenrauheiten (gescannte Fläche: 145 μm x 145 μm)Seit dem Ausbruch der Covid-19 Pandemie hat das Interesse an antibakteriellen Oberflächen zugenommen. Wissenschaftler in Shenyang, China haben die antibakterielle Wirkung von Kupfer-haltigen Edelstahl-Legierungen an der Oberfläche studiert. Die Topografie der Oberfläche hat einen direkten Einfluss auf den Aussetzungsgrad und den Kontakt-Tötungsgrad. In dieser Studie wurde die Ober-
flächen-Rauheit mit der anti-bakteriellen Wirkung korreliert.

Im Vergleich zum Polieren der Oberfläche mit Siliziumcarbid (P150 und P1000) war das Polieren mit Diamanten wesentlich effektiver. Die mit Diamanten polierte Oberfläche verursachte sehr schnelle und maximale mechanische und physikalische Schäden, wenn E. coli Bakterien mit der Oberfläche in Kontakt gebracht wurden.

Das Polieren mit Diamanten erhöhte sowohl die Hydrophobizität als auch das Oberflächenpotenzial. Dadurch wurde die elektrostatische Barriere zwischen dem Bakterium und der Oberfläche geschwächt und die Lewis acid-
base Anziehungskraft verstärkt.

ACS Appl. Mater. Interfaces 2021, 13 (2), pp. 2303–2315

Wechselwirkung E. coli mit verschiedenen Oberflächen-ArtenWechselwirkung E. coli mit verschiedenen Oberflächen-Arten

Organische Halbleiterfilme mittels Dip-Coating

gt 2021 02 0014Microstructured Ultrathin Organic Semiconductor FilmOrganische Halbleiter (organic semiconductors, OSCs) haben in der Industrie an Relevanz zugenommen, weil sie viele Vorteile bieten. Sie sind flexibel und können günstig produziert werden. Die chemischen Strukturen und die Funktionalitäten können variiert werden. Die opto-elektronischen Eigenschaften der OSCs sind vom Stand der Aggregation in molekularen Baugruppen abhängig. Die Entwicklung und Anwendung von ultrahochdünnen OSCs, auch mikrostrukturierte ultrahochdünne OSFs (MUOSFs) genannt, sind aktuell ein Forschungsbereich.

Wissenschaftler von den Universitäten Tinjian und Soochow in China haben in einem Aufsatz über den Stand der Forschung, Mechanismus, Aufbau mittels Dip-Coating und Anwendungsbeispiele diskutiert.

Acc. Mater. Res. 2020, 1, pp. 201–212

Stromlose Vernickelung in Texas

Die Firma Houston Plating and Coatings in Texas, USA hat ein Verfahren für die stromlose Vernickelung von Hochdruck-Gaszylindern entwickelt. Die Oberfläche wird bis zu 99,99 % oder mehr einheitlich beschichtet. Bei der stromlosen Vernickelung entsteht keine Wasserstoff-Versprödung, was für diese spezielle Anwendung kritisch ist.

Das Verfahren und die Anlage dafür werden unter dem Markennamen Ni-Side vermarktet. Mehrere Gaszylinder können gleichzeitig stromlos vernickelt werden. Dadurch erhöht sich die Produktionskapazität und die Kosten werden gesenkt. Laut einer Pressemeldung ist eine Patentanmeldung eingereicht worden.

https://www.gasworld.com/houston-plating-and-coatings-announces-new-cylinder-plating-processes/2020308.article

ANSCHRIFT DES VERFASSERS

Dr. Nagaraj N. Rao, RRR Labs Pvt. Ltd., RRR House,
Plot 80, Sector 23, Turbhe, CIDCO Industrial Area,
Navi Mumbai – 400 705 India;
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Weitere Informationen

  • Ausgabe: 2
  • Jahr: 2021
  • Autoren: Dr. Nagaraj N. Rao

Der Leuze Verlag ist die Quelle für fundierte Fachinformationen.
Geschrieben von Fachleuten für Fachleute. Fachzeitschriften und Fachbücher
rund um Galvano- und Oberflächentechnik sowie Aufbau- und Verbindungstechnik in der Elektronik –
seit 119 Jahren professionelle Informationen und Fachwissen aus erster Hand.

UNTERNEHMEN

ZAHLARTEN

Paypal Alternative2Invoice
MaestroMastercard Alternate
American ExpressVisa

Zahlarten z.T. in Vorbereitung.

KONTAKT

Eugen G. Leuze Verlag KG
Karlstraße 4
88348 Bad Saulgau

Tel.: 07581 4801-0
Fax: 07581 4801-10

E-Mail: info@leuze-verlag.de oder
E-Mail: mail@leuze-verlag.de