Eugen G. Leuze Verlag KG
×
 x 

Warenkorb leer.
Warenkorb - Warenkorb leer.

Newsletter

Auf dem Laufenden bleiben? Jetzt unsere Newsletter auswählen und alle 14 Tage die neuesten Nachrichten in Ihrem E-Mail Postfach erhalten:

Bitte JavaScript aktivieren, um das Formular zu senden

Onlineartikel Suche

Volltext

Autoren

Ausgabe

Jahr

Kategorie

Donnerstag, 17 Juni 2021 09:00

Software für Kommunikation zwischen Energiespeicher und Ladestation

von
Geschätzte Lesezeit: 1 - 2 Minuten

Schnell, umweltfreundlich und zu Hause laden zu können, sind für viele Verbraucher entscheidende Kaufkriterien für ein E-Auto. Die direkte Kommunikation zwischen Energiespeicher und Ladestation ist nun mit dem Varta pulse neo möglich. Der Energiespeicher ist mit einem smarten Betriebssystem ausgestattet und gewährleistet die Interaktion mit ausgewählten Ladestationen ohne zusätzliche Hardware. Das Software-Update ermöglicht es Betreibern von Photovoltaik-Anlagen somit, ihren Solarstrom schnell und effizient zum Laden eines Elektroautos zu nutzen.

Ein Vergleich zeigt: Die Kosten an öffentlichen Lademöglichkeiten können bei bis zu zwei Euro pro Kilowattstunde (kWh) liegen. Wird das Fahrzeug hingegen mit normalem Haushaltsstrom geladen, kostet das brutto rund 31 Cent pro kWh. Am günstigsten ist es, mit Solarstrom vom eigenen Dach zu laden. Das reduziert die Kosten noch einmal um rund 50 % im Vergleich zu heimischem Netzstrom. Im Jahresvergleich:

Wird das E-Auto mit dem Strom aus dem öffentlichen Netz geladen, belaufen sich die jährlichen Stromkosten auf rund 1900 Euro. Stellen Besitzer auf die Kombination Solarstrom und Energiespeicher um, zahlen sie jährlich circa 270 Euro für den gesamten Stromverbrauch. Das vereinfachte Rechenbeispiel von Varta zeigt eine mögliche Ersparnis von rund 1600 Euro pro Jahr. Hauseigentümer können zudem Fördermittel beantragen. Verschiedene staatliche Stellen bieten sowohl für Energiespeicher als auch für die heimische Ladestation Unterstützungen an. Sie müssen meist im Vorfeld des Kaufs beantragt werden.

Weitere Informationen

  • Ausgabe: 5
  • Jahr: 2021
  • Autoren: Dr. Claudia Bäßler

Der Leuze Verlag ist die Quelle für fundierte Fachinformationen.
Geschrieben von Fachleuten für Fachleute. Fachzeitschriften und Fachbücher
rund um Galvano- und Oberflächentechnik sowie Aufbau- und Verbindungstechnik in der Elektronik –
seit 119 Jahren professionelle Informationen und Fachwissen aus erster Hand.

UNTERNEHMEN

ZAHLARTEN

Paypal Alternative2Invoice
MaestroMastercard Alternate
American ExpressVisa

Zahlarten z.T. in Vorbereitung.

KONTAKT

Eugen G. Leuze Verlag KG
Karlstraße 4
88348 Bad Saulgau

Tel.: 07581 4801-0
Fax: 07581 4801-10

E-Mail: info@leuze-verlag.de oder
E-Mail: mail@leuze-verlag.de