Eugen G. Leuze Verlag KG
×
 x 

Warenkorb leer.
Warenkorb - Warenkorb leer.

Newsletter

Auf dem Laufenden bleiben? Jetzt unsere Newsletter auswählen und alle 14 Tage die neuesten Nachrichten in Ihrem E-Mail Postfach erhalten:

Bitte JavaScript aktivieren, um das Formular zu senden

Onlineartikel Suche

Volltext

Autoren

Ausgabe

Jahr

Kategorie

Dienstag, 27 Juli 2021 11:59

Die größten Nickelbäder Europas gibt es in Belgien

von Redaktion
Geschätzte Lesezeit: 3 - 5 Minuten
Nur mit einem Kran kann dieses Bauteil für Pipelines in ein Bad hinein und heraus gehievt werden (Alle Fotos: Werksfotos) Nur mit einem Kran kann dieses Bauteil für Pipelines in ein Bad hinein und heraus gehievt werden (Alle Fotos: Werksfotos)

Das Familienunternehmen MVT verbindet Tradition mit Innovation. Spezialisiert hat man sich auf die Beschichtung besonders großer Bauteile.

Auch komplexe Bauteile werden beschichtetAuch komplexe Bauteile werden beschichtetSeit 1988 hat sich das belgische Unternehmen MVT durch schnelle, flexible und qualitativ hochwertige Vernickelungsverfahren einen Namen gemacht.

In den Anfangsjahren leitete Chris Jeurissen das Unternehmen zusammen mit seinen beiden Söhnen Luc und Geert, inzwischen hat die dritte Generation das Ruder übernommen. Thomas Jeurissen ist es gelungen, die Brücke zwischen dem von seinem Großvater geschaffenen soliden Fundament und neuen zukunftsweisenden Innovationen zu schlagen. Die brandneue Produktionshalle mit den größten Nickelbädern Europas stellt bislang den Höhepunkt dieser Entwicklung dar. „Mehr denn je sind wir für die Zukunft bestens aufgestellt“, zeigt sich der CEO entschlossen.

Das Familienunternehmen MVT (Metallveredelungstechnik) wurde vor 33 Jahren im belgischen Houthalen-Helchteren gegründet. Im Bereich der stromlosen chemischen Vernickelung unterschiedlichster Komponenten waren Chris, Luc und Geert Jeurissen für Global Player wie Philips, Atlas Copco und Océ stets ein zuverlässiger Partner. Dank seiner Qualität, Flexibilität und schnellem Service, den Kernwerten von MVT, wuchs der Kreis neuer, zufriedener Kunden unablässig an. Damit legte die Familie Jeurissen den Grundstein für das loyal und fortschrittlich geführte Familienunternehmen, das MVT(MetaalVeredelingsTechnieken) heute ist.

Stromloses Vernickeln im Höchsttempo

33 Jahre später wird das Houthalener Unternehmen nach wie vor von derselben Familie geführt. Enkel Thomas (27) schreibt die Erfolgsgeschichte fort. Eine Herausforderung, die er im Alter von nur zwanzig Jahren mit einem klaren „Ja“ annahm. „Ich bin nicht den normalen Weg eines Zwanzigjährigen gegangen“, lächelt der junge CEO. „Dennoch habe ich keine Sekunde gezögert, als sich mir diese Möglichkeit bot. Dank der Ferienjobs im Unternehmen kannte ich meine Kollegen bereits und spürte, wo MVT noch zulegen kann.“

Die seinerzeit mangelnde Erfahrung machte Thomas mit der Motivation, alles geben zu wollen, um seinen (Groß-)Vater stolz zu machen, mehr als wett. Nach intensiver handwerklicher Tätigkeit in den Nickelbädern, mehreren Hospitationen in der Geschäftsleitung und diversen Schulungen war es schließlich so weit. „Da ich alle Facetten von MVT kennengelernt hatte und mich mit Kunden und Kollegen austauschen konnte, war ich rasch in der Lage, dem Unternehmen eine klare Strategie vorzugeben. Diesen Kurs verfolgen wir auch heute noch, wobei wir uns ganz der Verbindung von Tradition und Innovation verschrieben haben. Eine tragfähige Kombination, die wir mithilfe unserer loyalen Mitarbeiter und unserem Innovationsgeist optimal umsetzen.“

MVT ist Spezialist für die chemische Vernickelung. Dabei handelt es sich um ein Tauchverfahren, bei dem Nickel ohne Einsatz von Strom aus einer Lösung abgeschieden wird. „Dadurch können wir über das gesamte Arbeitsstück sehr präzise, gleichmäßig verteilte Schichten aufbringen. Gerade bei komplexen Teilen ist das ein großer Vorteil mit entsprechendem Mehrwert,“ erklärt Jeurissen. Diese Technologie bietet noch weitere Vorteile wie gute Haftung, Korrosionsschutz und Verschleißbeständigkeit bei ansprechender Ästhetik. Doch das ist noch lange nicht alles. So bietet MVT jedem seiner Kunden einen schnellen und flexiblen Service. „Die stromlose Vernickelung ist häufig der letzte Schritt im Produktionsprozess. Wir zeichnen uns auch gerade dadurch aus, dass jeder Kunde sein fertiges Produkt so schnell wie möglich erhält. MVT garantiert Lieferzeiten von 1–5 Werktagen und zeigt sich sehr flexibel bei Eilaufträgen.“

Die Kunden können sich stets auf eine hochprofessionelle persönliche Betreuung verlassen. Die gleichen Werte, das gleiche Know-how und sogar noch einige Kollegen von vor 33 Jahren bilden heute den Grundstein für neue innovative Lösungen. In der Praxis bedeutet dies, dass keine Frage, keine Herausforderung zu groß sind.

Größte Bäder Europas

Für dieses große Bauteil gibt es bei MVT ebenfalls ein passendes BadFür dieses große Bauteil gibt es bei MVT ebenfalls ein passendes BadIn den letzten Jahren hat sich MVT auf die umfassende Digitalisierung seiner Abläufe und die kontinuierliche Optimierung der Nickelbäder konzentriert. So hat das belgische Unternehmen seinen gesamten Aluminiumprozess überarbeitet und sämtliche Vorbehandlungs- und Nickelbäder modifiziert, um ein optimales Endergebnis zu erzielen. Das zahlt sich aus. „Wir können zum Beispiel durch Datentracking sehr schnell reagieren und so dem Kunden rasch ein qualitativ hochwertiges und sehr genaues Ergebnis liefern,“ erklärt Thomas. Der Beginn des Jahres 2021 war ein absoluter Meilenstein für den Pionier der chemischen Vernickelung. MVT errichtete eine brandneue Produktionshalle mit einem der größten Bäder in Europa. „Dank dieser Erweiterung können wir Teile mit einer Länge von bis zu 4,5 Metern und einem Gewicht von bis zu 10 Tonnen zu einem attraktiven Preis chemisch vernickeln. Da wir unsere Nickelbäder selbst herstellen, sind wir von Dritten unabhängig. Deshalb können wir bei MVT schnell und präzise arbeiten. In unserem eigenen Labor überwachen wir die Qualität der Bäder rund um die Uhr.“

Expansion auf dem internationalen Markt

MVT blickt mit Zuversicht in die Zukunft. Die neue Produktionshalle ermöglicht es, noch mehr internationale Kunden mit der hochwertigen chemischen Vernickelung zu bedienen. So zählt das Unternehmen bereits heute ASML, einen Global Player in der Halbleiterindustrie, zu seinen bedeutendsten Kunden. Mehrere Unternehmen aus der Öl- und Gasindustrie, dem 3D-Druck und dem Blasfolien-Sektor in Deutschland haben MVT Aufträge erteilt. „Mit unserer neuen Produktionshalle haben wir unsere Wertschöpfung spürbar verstärkt. Wir verfügen jetzt über alles, um Industrieunternehmen mit komplexen Bauteilen zu deren vollster Zufriedenheit zu bedienen“, so Jeurissen. Was steht als nächstes an? „Stillstand kennen wir nicht! Tagein, tagaus arbeiten wir daran, um auch in Zukunft der Schrittmacher zu bleiben, der wir seit 33 Jahren sind.“ Eines ist sicher: Behalten Sie MVT im Auge, denn wer weiß, was dieses starke Unternehmen noch so alles in petto hat.

Übrigens: Zur Verstärkung des Teams wird für Deutschland noch ein Vertriebsmitarbeiter gesucht und Thomas Jeurissen freut sich auf Bewerbungen.

Vom Ferienjobber zum CEO: Thomas Jeurissen, Enkel des Firmengründers, ist erst 27 Jahre altZUR INFO

MVT in Zahlen

• Jährlicher Umsatz: 3 000 000
• Aktiv in Belgien, den Niederlanden, Deutschland, Luxemburg und Frankreich
• Abmessungen Stahlvernickelung: 3000x2150x3600mm 4500x1000x1000mm 2200x1350x1200mm
• Abmessungen Aluminiumvernickelung: 3000x600x2400mm
• 3 Öfen, passend zu den Abmessungen der Bäder für die thermische Nachbehandlung

 

 

Weitere Informationen

  • Ausgabe: 7
  • Jahr: 2021
  • Autoren: Redaktion

Der Leuze Verlag ist die Quelle für fundierte Fachinformationen.
Geschrieben von Fachleuten für Fachleute. Fachzeitschriften und Fachbücher
rund um Galvano- und Oberflächentechnik sowie Aufbau- und Verbindungstechnik in der Elektronik –
seit 119 Jahren professionelle Informationen und Fachwissen aus erster Hand.

UNTERNEHMEN

ZAHLARTEN

Paypal Alternative2Invoice
MaestroMastercard Alternate
American ExpressVisa

Zahlarten z.T. in Vorbereitung.

KONTAKT

Eugen G. Leuze Verlag KG
Karlstraße 4
88348 Bad Saulgau

Tel.: 07581 4801-0
Fax: 07581 4801-10

E-Mail: info@leuze-verlag.de oder
E-Mail: mail@leuze-verlag.de