Eugen G. Leuze Verlag KG
×
 x 

Warenkorb leer.
Warenkorb - Warenkorb leer.

Newsletter

Auf dem Laufenden bleiben? Jetzt unsere Newsletter auswählen und alle 14 Tage die neuesten Nachrichten in Ihrem E-Mail Postfach erhalten:

Bitte JavaScript aktivieren, um das Formular zu senden

Onlineartikel Suche

Volltext

Autoren

Ausgabe

Jahr

Kategorie

Montag, 27 Juni 2022 10:16

3000 Fachbesucher bei SurfaceTechnology

Geschätzte Lesezeit: 2 - 3 Minuten

Erstmals nach 2018 ist die SurfaceTechnology in Stuttgart vom 21.-23. Juni 2022 wieder als Präsenzmesse gestartet. Rund 3000 Fachbesucher aus Deutschland und den angrenzenden EU-Staaten erlebten einen erfolgreichen Neustart. 220 Aussteller, davon kam fast jeder dritte aus dem Ausland, präsentierten auf dem Branchentreff der Oberflächentechnik Lösungen, Produkte und Dienstleistungen und zeigen auf, was die aktuellen Trends der Oberflächenindustrie sind.

„Das war ein gelungener Re-Start. Aussteller und Besucher zeigen sich sehr zufrieden mit dem Verlauf der Veranstaltung“, freut sich Hendrik Engelking, Global Director Surface Technology bei der Deutschen Messe AG. „Mit der Anzahl der Besucher sind wir unter den gegebenen Bedingungen sehr zufrieden, zumal die Qualität extrem hoch war.“

Die stärksten Besucherländer waren nach Deutschland Italien, Schweiz, Türkei, Österreich, Indien, Niederlande, Frankreich und Slowenien. Erstmals verzeichnet die Veranstaltung einen Fachbesucheranteil von 100%. Jeder dritte kam aus dem Top-Management, jeder vierte aus der Abteilungsleiterebene. Fast jeder dritte Besucher kam mit ganz konkreten Investitionsabsichten auf die Messe. Danach gefragt, was das Ziel ihres Messebesuchs ist, gaben die meisten an: die Suche nach Neuheiten, der Marktüberblick sowie die Suche nach Lieferanten und neuen Geschäftskontakten. Nach zwei Jahren zwangsbedingter Pause war das Bedürfnis die bestehenden Kontakte zu pflegen sehr ausgeprägt.

Weiterbildung und Wissenserweiterung waren ebenfalls ein vielgenanntes Ziel. Ein Drittel der Besucher suchte außerdem nach konkreten Lösungen für das eigene Unternehmen.

Laut Befragung kamen die meisten Messebesucher aus der metallbe- und verarbeitenden Industrie, dicht gefolgt von den Branchen Automobilbau, Maschinen- und Anlagenbau, Elektronik- sowie Kunststoffindustrie. Auch aus der Luft- und Raumfahrt, der Medizintechnik, der Halbleiterindustrie oder der Präzisions- und Feinwerktechnik nutzten Anwender die Messe, um sich über Lösungen, Produkte und Dienstleistungen aus der Oberflächenindustrie zu informieren.

„Unsere Mitaussteller ziehen ein durchweg positives erstes Fazit und zeigen sich wie schon vor vier Jahren von der Besucher- und Gesprächsqualität sehr angetan, wenngleich die Anzahl der Besucher gefühlt geringer war als 2018. Der ZVO ist optimistisch, dass die SurfaceTechnology 2024 wieder an Aussteller- und Besucherzahlen aus der Vor-Corona-Zeit anknüpfen wird“, kommentierte Christoph Matheis, Hauptgeschäftsführer des Zentralverbands Oberflächentechnik (ZVO), der einen Gemeinschaftsstand mit rund 60 Unternehmen präsentierte, die diesjährige Messe.

Das Fachforum als zentrale Anlaufstelle für Wissenstransfer und Erfahrungsaustausch war an allen Tagen durchweg gut besucht. Mit einem umfangreichen Programm von insgesamt 48 Vorträgen bot das Forum einen Einblick in die aktuelle Welt der Oberflächentechnik. Dabei stießen die Angebote im Umfeld des Einsatzes von Lasertechniken auf großes Interesse, ebenso wie die Möglichkeiten zur Erzeugung von funktionalen Oberflächen durch Einsatz von PVD-Verfahren oder dem großen Feld der unter dem Begriff der alternativen Beschichtungsverfahren geführten Technologien. Vor allem aber zeigte es sich, dass die Beschichtungsunternehmen aktuell daran arbeiten, die Möglichkeiten der Datenverarbeitung, die unter den Kürzeln AR, VR oder KI in aller Munde sind, zunehmen in der täglichen Praxis einsetzen und damit ihre Prozesse effizienter machen. Schließlich spielt der Wandel in der Automobilindustrie hin zur E-Mobilität für einen großen Teil der Beschichtungsunternehmen eine wichtige Rolle.

Weitere Informationen

Der Leuze Verlag ist die Quelle für fundierte Fachinformationen.
Geschrieben von Fachleuten für Fachleute. Fachzeitschriften und Fachbücher
rund um Galvano- und Oberflächentechnik sowie Aufbau- und Verbindungstechnik in der Elektronik –
seit 120 Jahren professionelle Informationen und Fachwissen aus erster Hand.

UNTERNEHMEN

ZAHLARTEN

Paypal Alternative2Invoice
MaestroMastercard Alternate
American ExpressVisa

Zahlarten z.T. in Vorbereitung.

KONTAKT

Eugen G. Leuze Verlag
GmbH & Co. KG
Karlstraße 4
88348 Bad Saulgau

Tel.: 07581 4801-0
Fax: 07581 4801-10

E-Mail: [email protected] oder
E-Mail: [email protected]