Logo Plus
×
 x 

Warenkorb leer.
Warenkorb - Warenkorb leer.

Header Fachzeitschrift PLUS 2015

Prof. Dr.-Ing. Wilfried Sauer zum 80. Prof. Thomas Zerna (IAVT und ZmP), Prof. Reinhard Bauer (SAET und HTW Dresden)

2018 08 06 Ak PL0818 Vti Images Stories Redaktion PLUS Bilder Aktuelles Thumb Medium360 0

Prof. Dr.-Ing. habil. Wilfried Sauer (Foto: Privat)
Am 21. August feiert Prof. Dr.-Ing. habil. Wilfried Sauer seinen 80. Geburtstag. Er blickt auf mehr als 40-Jahre wissenschaftliches Arbeiten und Lehren zurück – vom wissenschaftlichen Mitarbeiter und Assistenten am Institut für elektrischen und mechanischen Feingerätebau, über den Hochschuldozenten an der Fakultät Elektrotechnik bis zum Universitätsprofessor für ‚Prozesstechnologie der Elektronik‘ an der TU Dresden.
Sauer erwarb sich große Verdienste bei der Anwendung der Systemtheorie auf die technologischen Prozesse der Elektronikproduktion und deren konkrete Ausgestaltung. Mit seinen wissenschaftlichen Beiträgen zur Elektronik-Technologie, Publikationen und Fachbüchern trug er wesentlich zur Entwicklung des Fachgebietes bei. Insbesondere in seinem Fachbuch ‚Prozesstechnologie der Elektronik‘ setzte er Akzente, denn es präsentiert in moderner Form hochaktuelle Ergebnisse wissenschaftlicher Arbeiten von ihm und seinen Mitstreitern. Sauer führte die Erzeugnisflussgraphen als leistungsfähiges Mittel zur Beschreibung von Fertigungsabläufen ein, die in ihrer Methodik nicht nur durch eine anschauliche Beschreibung komplexer Fertigungsprozesse, sondern auch durch deren elegante Berechnung besonders ansprechen.
70 Dissertationen zeugen
von Nachwuchs-Engagement
Für sein außerordentliches Engagement bei der Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses auf dem Gebiet der Elektronik-Technologie sprechen 70 abgeschlossene Dissertationen. Viele seiner Schüler wirkten und wirken heute an verantwortungsvoller Stelle in Industrie und Wissenschaft.
Als Dekans der Fakultät Elektrotechnik der TU Dresden von 1991 bis 1994 hatte Prof. Sauer maßgeblichen Anteil an der Etablierung demokratischer Strukturen zur Gewährleistung der akademischen Freiheit. Seit der Gründung des Institutes für Elektronik-Technologie, heute Institut für Aufbau- und Verbindungstechnik der Elektronik, im Umbruchjahr 1990 hat es Prof. Sauer als Direktor verstanden, die Einrichtung in kurzer Zeit an das führende nationale und internationale Leistungsniveau heranzuführen.
Im Bestreben, den Erfahrungsaustausch zwischen den Wissenschaftlern universitärer und außeruniversitärer Forschungsinstitute und insbesondere den Praktikern aus dwn KMU der Elektronik-Branche zu fördern, gründete Prof. Sauer unter dem Dach des VDI/VDE den Sächsischen Arbeitskreis Elektronik-Technologie und wirkt dort noch heute aktiv mit.
Anfang 1995 wurde Wilfried Sauer in den Expertenrat des damaligen Bundesministeriums für Forschung und Technologie zur Vorbereitung des Förderprogramms ‚Produktion 2000‘ berufen. Gemeinsam mit Vertretern führender deutscher Elektronikproduzenten und -anwender, mit Wissenschaftlern und Politikern wurde eine Konzeption erarbeitet, die in den Folgejahren umfangreiche Forschungsförderungen zur Sicherung des Produktionsstandortes Deutschland auslöste. Prof Sauer erkannte, dass das Ziel, auch kleine und mittlere Unternehmen an Projektergebnissen zu beteiligen und in deren Nutzung einzubeziehen, eine Chance und Aufgabe für spezielle universitäre Forschungsinstitute bildete. Die Idee, im Expertenrat geboren, wurde durch das BMFT (heute BMBF) aufgegriffen und in Zusammenarbeit mit dem Projektträger ‚Produktion und Fertigungstechnologien‘ am Forschungszentrum Karlsruhe in ein förderfähiges Projekt eingebracht. An der TU Dresden entstand auf sein Betreiben das Zentrum für mikrotechnische Produktion, das bis heute durch Forschungs- und Beratungsleistungen eine allseits anerkannte Arbeit in der Aus- und Weiterbildung leistet (heutige Leitung Prof. Thomas Zerna).
Die Wissenschaftler des Instituts für Aufbau- und Verbindungstechnik der Elektronik (IAVT) an der TU Dresden, des Zentrums für Mikrotechnische Produktion (ZmP), die Kollegen des Sächsischen Arbeitskreises Elektronik-Technologie (SAET) sowie der Eugen G. Leuze Verlag gratulieren.

Der Leuze Verlag ist die Quelle für fundierte Fachinformationen.
Geschrieben von Fachleuten für Fachleute. Fachzeitschriften und Fachbücher
rund um Galvano- und Oberflächentechnik sowie Aufbau- und Verbindungstechnik in der Elektronik –
seit über 110 Jahren professionelle Informationen und Fachwissen aus erster Hand.

UNTERNEHMEN

ZAHLARTEN

Paypal Alternative2Invoice
MaestroMastercard Alternate
American ExpressVisa

Zahlarten z.T. in Vorbereitung.

KONTAKT

Eugen G. Leuze Verlag KG
Karlstraße 4
88348 Bad Saulgau

Tel.: 07581 4801-0
Fax: 07581 4801-10

E-Mail: info@leuze-verlag.de oder
E-Mail: mail@leuze-verlag.de