Logo Plus
×
 x 

Warenkorb leer.
Warenkorb - Warenkorb leer.

Header Fachzeitschrift PLUS 2015

VDE warnt: Deutschland läuft künstlicher Intelligenz hinterher

Der Technologieverband VDE fragte einen ausgewählten Kreis an Managern, Forschungschefs und Hochschulprofessoren, wie es um die Innovationskraft Deutschlands zukünftig bestellt ist. Die Mehrheit der Befragten sieht die künstliche Intelligenz (KI) und ihre Anwendungen als eines der technischen Top-Zukunftsthemen. Erst auf Platz 2 folgt die Automation/Robotik, das Gebiet, auf dem Deutschland traditionell führend ist. Die Experten schätzen jedoch den Entwicklungsstand bei der Erforschung von KI in Deutschland und Europa niedrig ein. Nur 3 % sehen hier Deutschland als Vorreiter. Spitzenreiter in KI sind dagegen die USA (59 %), China (39 %) und Israel (31 %), gefolgt von Japan und Süd-Korea mit jeweils 17 %.
„Die USA und China haben einen quantitativen Vorteil: Sie verfügen im Gegensatz zu uns über einen nicht bezifferbaren Schatz an Datensätzen. Selbst wenn wir in Deutschland diese Daten hätten, wir dürften sie nicht verwenden. Es ist ein Kampf gegen Windmühlen, Innovation voranzutreiben, ohne gleichzeitig die starren Leitplanken des Datenschutzes zu verletzen“, ärgert sich Ansgar Hinz, CEO des VDE. 
Auf die Frage, ob es in Deutschland bzw. Europa genügend finanzielle Mittel für die Umsetzung revolutionärer Technologien gibt, antworteten nur 4 % mit ja. Der VDE-Chef fordert daher die Politik auf, die Weichen dafür zu stellen, dass Unternehmen schnell und unbürokratisch gefördert werden, gerade Start-Ups. Es sollten Investitionsbarrieren abgebaut werden, damit Investoren hierzulande ihr Geld anlegen. 
Um Deutschland fit für die Zukunft zu machen und die Digitalisierung zu beschleunigen, empfiehlt der VDE ein Bündel an Maßnahmen. „Unsere Chance liegt im B2B-Bereich, allen voran bei Industrie 4.0, IT-Security und Datenschutz. Der internationale Markt hat besonderes Vertrauen in Sicherheitsprodukte aus Deutschland. Hier kommen uns unsere strengen Datenschutzrichtlinien einmal zugute“, sagt Hinz. Eine Schlüsselrolle hierbei spielt die Mikroelektronik. „Die überwiegende Mehrheit der VDE-Mitgliedsunternehmen fordern, dass die Mikroelektronik als Schlüsseltechnologie in Deutschland und Europa gestärkt werden soll. 

www.vde.com

Der Leuze Verlag ist die Quelle für fundierte Fachinformationen.
Geschrieben von Fachleuten für Fachleute. Fachzeitschriften und Fachbücher
rund um Galvano- und Oberflächentechnik sowie Aufbau- und Verbindungstechnik in der Elektronik –
seit über 110 Jahren professionelle Informationen und Fachwissen aus erster Hand.

Osteraktion 2 U

UNTERNEHMEN

ZAHLARTEN

Paypal Alternative2Invoice
MaestroMastercard Alternate
American ExpressVisa

Zahlarten z.T. in Vorbereitung.

KONTAKT

Eugen G. Leuze Verlag KG
Karlstraße 4
88348 Bad Saulgau

Tel.: 07581 4801-0
Fax: 07581 4801-10

E-Mail: info@leuze-verlag.de oder
E-Mail: mail@leuze-verlag.de