Eugen G. Leuze Verlag KG
×
 x 

Warenkorb leer.
Warenkorb - Warenkorb leer.

Newsletter

Auf dem Laufenden bleiben? Jetzt unsere Newsletter auswählen und alle 14 Tage die neuesten Nachrichten in Ihrem E-Mail Postfach erhalten:

Bitte JavaScript aktivieren, um das Formular zu senden

Onlineartikel Suche

Volltext

Autoren

Ausgabe

Jahr

Kategorie

Nächste Termine

Di Sep 21 @12:00AM
IPC 001 CIT Rez., CSE Rez.oder CIS Rez.
Di Sep 21 @12:00AM
IPC 7711/21 CIT, CSE oder CIS
Di Sep 21 @12:00AM
IPC-A-610
Di Sep 21 @12:00AM
IPC/WHMA-A-620

Neueste Jobs

Donnerstag, 05 August 2021 11:59

Neuer Sensor und Dosimeter für kurz gepulste Röntgenstrahlung

von
Geschätzte Lesezeit: 1 - 2 Minuten
Versuchsaufbau zur Bearbeitung von Werkstücken mit UKP-Laser. Bestrahlungsstärke im Laserfokus: 1,15 x 1016 W/cm². Der Sensor überwacht den Laserprozess: Die Röntgenstrahlung kann zur Prozessteuerung und zur Materialanalyse genutzt werden. Zu hohe Strahlung führt zum Abschalten des Lasers Versuchsaufbau zur Bearbeitung von Werkstücken mit UKP-Laser. Bestrahlungsstärke im Laserfokus: 1,15 x 1016 W/cm². Der Sensor überwacht den Laserprozess: Die Röntgenstrahlung kann zur Prozessteuerung und zur Materialanalyse genutzt werden. Zu hohe Strahlung führt zum Abschalten des Lasers

Seit 2018 müssen nach dem neuen Strahlenschutzgesetz die Anwender von Ultrakurzpuls-Lasermaschinen (UKPL) ihre Maschinen von den Landesbehörden genehmigen lassen. Ultrakurzpuls-Laser können bei der Materialbearbeitung eine weiche Röntgenstrahlung erzeugen, die so stark ist, dass bei einer offenen Maschinenumhausung nach wenigen Minuten der Grenzwert der gesamten Jahresdosis überschritten wird.

Eine mögliche Folge der Bestrahlung mit dieser weichen Röntgenstrahlung ist Hautkrebs. Die Sensoren direkt messender und sofort anzeigender Dosimeter für UKPL-Maschinen müssen die extrem kurz gepulste Röntgenstrahlung (Pulsdauer <1 ps) und mehr als 10 000 Röntgenpulse pro Sekunde zuverlässig nachweisen können.

Mit dem neu entwickelten und von diversen Hochschulen und Firmen erprobte Röntgenwächter SILIX lambda wird die laser-induzierte Röntgenstrahlung gemessen und angezeigt. Außerdem werden Warnmeldungen zur Lasermaschine gesendet, wenn Grenzwerte erreicht sind. Damit kann die Maschinenleistung rechtzeitig reduziert werden. Außerdem kann eine externe Warnlampe angesteuert werden. SILIX lambda fungiert somit als intelligenter Wächter für gepulste Röntgenstrahlung.

Als Zusatzeffekt erkennt SILIX lambda aus dem Spektrum der gemessenen und angezeigten Röntgenstrahlung beim Bearbeiten des Werkstoffes dessen Bestandteile, etwa welche Legierungsmetalle im Blech der Schablone enthalten sind. Als exklusive Eigenschaft für Dosimeter überwacht SILIX lambda sich selbst und kontrolliert seine Funktion. Bei Funktionsausfall oder einer Alterung gibt er eine Warnmeldung ab.

Der Hersteller übernimmt für die Betreiber und Hersteller vom UKPL-Maschinen neben dem Verkauf der Röntgenwächter SILIX auch die Beratung zum Strahlenschutz und die Schulung beim Betreiben der Laser sowie die Durchführung von Messungen der laser-induzierten Röntgenstrahlung vor Ort, außerdem das Erstellen von Gutachten für den Auftraggeber und für Behörden für das staatliche Genehmigungsverfahren. SILIX lambda wurde mit dem Artur-Fischer-Erfinderpreis 2021 in Baden- Württemberg ausgezeichnet.

Weitere Informationen

Der Leuze Verlag ist die Quelle für fundierte Fachinformationen.
Geschrieben von Fachleuten für Fachleute. Fachzeitschriften und Fachbücher
rund um Galvano- und Oberflächentechnik sowie Aufbau- und Verbindungstechnik in der Elektronik –
seit 119 Jahren professionelle Informationen und Fachwissen aus erster Hand.

UNTERNEHMEN

ZAHLARTEN

Paypal Alternative2Invoice
MaestroMastercard Alternate
American ExpressVisa

Zahlarten z.T. in Vorbereitung.

KONTAKT

Eugen G. Leuze Verlag KG
Karlstraße 4
88348 Bad Saulgau

Tel.: 07581 4801-0
Fax: 07581 4801-10

E-Mail: info@leuze-verlag.de oder
E-Mail: mail@leuze-verlag.de