Eugen G. Leuze Verlag KG
×
 x 

Warenkorb leer.
Warenkorb - Warenkorb leer.

Newsletter

Auf dem Laufenden bleiben? Jetzt unsere Newsletter auswählen und alle 14 Tage die neuesten Nachrichten in Ihrem E-Mail Postfach erhalten:

Onlineartikel Suche

Volltext

Autoren

Ausgabe

Jahr

Kategorie

Nächste Termine

Di Okt 04 @12:00AM
HL 7 / DSL
Di Okt 04 @12:00AM
ST / CRIMP
Mi Okt 05 @12:00AM
HL 7 / DSL
Mi Okt 05 @12:00AM
ST / CRIMP
Dienstag, 18 Januar 2022 10:59

Auf den Punkt gebracht: Medizintechnik – Ein 450 Mrd. $-Markt

von
Geschätzte Lesezeit: 2 - 4 Minuten
Abb. 1: Anspruchsvolle Elektronik – Magnetom Free.Star Ganzkörper Scanner basierend auf der ‚High-V MRI‘-Plattform von Siemens Healthineers Abb. 1: Anspruchsvolle Elektronik – Magnetom Free.Star Ganzkörper Scanner basierend auf der ‚High-V MRI‘-Plattform von Siemens Healthineers

Eine Industriesparte ist Basis des Gesundheitswesens geworden.

Wie wichtig ein funktionierendes Gesundheitswesen auf dem Stand der Technik ist, hat uns allen die Covid19-Pandemie seit Anfang 2020 deutlich gezeigt. Eine wichtige Basis des Gesundheitswesens ist die Medizintechnik-Industrie, die entsprechende Hardware produziert – oft mit viel Elektronik und Software. Mit dieser wollen wir uns zu Jahresbeginn 2022 beschäftigen.

EU 99 Mrd. Marktvolumen

Das Marktvolumen der medizintechnischen Industrie in der EU betrug 2019 rund 99 Mrd. € ohne Irland. Hinzu kommen der Umsatzanteil der starken Schweizer Medizintechnik mit 14,7 Mrd. € und des seit dem Brexit ebenfalls extra ausgewiesenen Vereinigten Königreichs mit 6,8 Mrd. €.

plus 2022 01 0007Abb. 2: Top 10 Medizintechnikindustrie EU nach Ländern 2019 in Mrd. €

In der EU führt Deutschland mit weitem Abstand die Medizintechnische Industrie mit einem Umsatzanteil von 36,6 Mrd. € an (37 %). Mit deutlichem Abstand folgen Frankreich und Italien mit 12,8 Mrd. € (jeweils 13 %). Dänemark ist mit 4 % beteiligt und Spanien, die Niederlande, Belgien, Österreich und Schweden befinden sich in der 2 % Liga (Abb. 2).

Deutschland Marktführer in der EU

Mit ihrem Umsatzvolumen ist die deutsche Medizintechnik die drittgrößte weltweit. 24 Mrd. € (66 %) entfielen auf den Export, 12,6 Mrd. € (34 %) wurden auf dem deutschen Markt erwirtschaftet. Die Branche besteht aus 1375 Unternehmen, die primär mittelständisch strukturiert sind. Sie umfasst 149 000 Beschäftigte.

Abb. 3: Top 5 Zielländer deutschen Medizintechnik Exporte 2019 in Mrd. €Abb. 3: Top 5 Zielländer deutschen Medizintechnik Exporte 2019 in Mrd. €

Bei den Zielländern der deutschen Medizintechnik-Exporte führen die USA mit 37 %. Exporte aus Deutschland nach China machen 17 % aus, nach Frankreich und in die Niederlande jeweils rund 13 % und nach Italien 10 % (Abb. 3)

Stark wachsender Weltmarkt

Mit einem Wachstum von 5,6 % in 2019 gehört der Medizintechnik-Markt zu den stärker wachsenden Wirtschaftssegmenten. Eine alternde Gesellschaft in den alten Wirtschaftsnationen und neuer Bedarf zur Grundversorgung bei Entwicklungsländern sind die Wachstumstreiber auch in Zukunft. Der weltweite Gesamtmarkt der Medizintechnik beträgt 446 Mrd. $ (2019). Während Europa und Asien-Pazifik je etwa ein Viertel des Marktvolumens aufnehmen, hat die USA mit 39 % den größten Bedarf (Abb. 4).

Abb. 4: Weltmarkt Medizintechnik 2019 nach einer Studie von Frost & Sullivan Abb. 4: Weltmarkt Medizintechnik 2019 nach einer Studie von Frost & Sullivan

Geht man weiter ins Detail folgt Deutschland mit 9,9 % Weltmarktanteil 2017, Japan erreicht 8,9 % des weltweiten Umsatzvolumens und China 8,1 %. Auf dem fünften Platz folgt Frankreich mit 4,0 % (Abb. 5).

 Abb. 5: Medical Technology Production World 2017 nach Ländern in Prozent Abb. 5: Medical Technology Production World 2017 nach Ländern in Prozent

 Abb. 6: Weltmarkt Medizintechnik nach medizinischen Fachbereichen in Prozent bei einem Weltmarkt von 445,5 Mrd. $ in 2019Abb. 6: Weltmarkt Medizintechnik nach medizinischen Fachbereichen in Prozent bei einem Weltmarkt von 445,5 Mrd. $ in 2019

Die fünf umsatzstärksten medizinischen Fachbereiche sind die Orthopädie mit 12,2 %, gefolgt von der Minimal Invasiven Medizin mit 10,3 % (Abb. 6) An dritter Stelle liegt die Kardiologie mit 9,4 %, danach kommt die Ophthalmologie 8,4 % also die Augenmedizin (Lasersysteme etc.). An fünfter Stelle liegen die bildgebenden Verfahren wie MRT, MRI mit 7,1 % (Abb. 1).

Auf den Punkt gebracht

  1. Abb. 7: Anspruchsvolle Elektronik von Dyconex AG, MST – Evity 8 Zweikammer Schrittmacher mit nur 11 cm3 Volumen, 23,2 g Gewicht Abb. 7: Anspruchsvolle Elektronik von Dyconex AG, MST – Evity 8 Zweikammer Schrittmacher mit nur 11 cm3 Volumen, 23,2 g Gewicht Der Weltmarkt an medizintechnischen Produkten gehört zu den Wachstumsmärkten und hat ein Volumen von 445,5 Mrd. US$ (2019).
  2. Europa ist mit 27 % Weltmarktanteil der zweitgrößte Hersteller nach den USA mit 39 %.
  3. Der Bedarf der Fachgebiete Orthopädie, Minimal Invasive Medizin, Kardiologie, Ophthalmologie und Bildgebende Verfahren deckt nahezu 50 % des Weltmarktes ab.

Der weltweite Bedarf an Leiterplatten für medizintechnische Produkte beträgt nach einer Prismark-Analyse rund 1,3 Mrd. $ und soll bis 2025 auf 1,6 Mrd. $ wachsen. Ein Wachstumsbereich ist automatisierte Pflege mit Service Robotern. Hier ist Japan ein First Mover oder Pionier. Aber auch bei uns wird der Notstand an Pflegepersonal innovative Lösungen schaffen. Die Aging Society, die alternde Gesellschaft, sorgt auch für zusätzlichen Bedarf von bildgebender Diagnostik über Dialysesysteme bis zur Überwachung als Wearable.

Der Medizintechnikmarkt ist bezüglich Qualität und Zuverlässigkeit, aber auch technologisch höchst anspruchsvoll – beispielsweise bei Herzschrittmachern oder In-Ear-Hörgeräten.

Ich wünsche Ihnen ein gesundes
und erfolgreiches Jahr 2022

Mit herzlichem Gruß
Ihr
Hans-Joachim Friedrichkeit

Kontakt

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! 

Weitere Informationen

  • Ausgabe: 1
  • Jahr: 2022
  • Autoren: H. J. Friedrichkeit

Der Leuze Verlag ist die Quelle für fundierte Fachinformationen.
Geschrieben von Fachleuten für Fachleute. Fachzeitschriften und Fachbücher
rund um Galvano- und Oberflächentechnik sowie Aufbau- und Verbindungstechnik in der Elektronik –
seit 120 Jahren professionelle Informationen und Fachwissen aus erster Hand.

UNTERNEHMEN

ZAHLARTEN

Paypal Alternative2Invoice
MaestroMastercard Alternate
American ExpressVisa

Zahlarten z.T. in Vorbereitung.

KONTAKT

Eugen G. Leuze Verlag
GmbH & Co. KG
Karlstraße 4
88348 Bad Saulgau

Tel.: 07581 4801-0
Fax: 07581 4801-10

E-Mail: [email protected] oder
E-Mail: [email protected]