Eugen G. Leuze Verlag KG
×
 x 

Warenkorb leer.
Warenkorb - Warenkorb leer.
Mittwoch, 18 Januar 2023 10:59

electronica 2022 – Ausgewählte Beispiele

von Redaktion
Geschätzte Lesezeit: 4 - 7 Minuten

Produkte für Fertigung, Test und Inspektion

Nun auch manuelle Röntgeninspektions-systeme im Portfolio von ATEcare: ATEcare präsentierte neben einer neuen Generation verschiedenster Röntgeninspektionssysteme zur Qualitätsüberwachung von EV-Fahrzeugbatterien von SEC die smarte Inspektionslösung Kitov CORE und die mit dem Vision Award 2022 ausgezeichnete zugehörige Software Cad2scan sowie die neuen Inspektionssysteme Omron VT-X750 Serie III (AXI) und S1080 (AOI) und die 4K-Serie des Herstellers Inspectis.

ATEcare hat das Portfolio erweitert und bietet nun auch manuelle Röntgeninspektionssysteme von SEC an. Darunter ist die SEC X-EYE SF160er-Serie, die für die präzise Analyse und Inspektion mit 2D-, 2.5D- und optionalen 3D/CT-Funktionen konzipiert ist. Die Systeme zeichnen sich durch eine einfache Bedienung aus und sind vielseitig einsetzbar. Dank einer Tischgröße von bis zu 900mm x 900mm sind komfortable PCB- und LED-Prüfungen möglich. Sie sind mit einer offenen Mikrofokusröhre (SEC-Eigenentwicklung und Fertigung) und einem FP-Detektor ausgerüstet und bieten eine bis zu 50000-fache digitale Vergrößerung.

www.atecare.de

Neue Flash Programmer und neuer PXIe Controller von Göpel

plus 2023 01 050FlashFOX ist eine innovative Lösung zur Embedded In-System-Programmierung (ISP), welche Programmierzeiten reduziert, Kosten senkt und flexibel in ATE-Systeme und Infrastrukturen zu integrieren ist. „Mit FlashFOX schließen wir konsequent die derzeitige Lücke im Bereich Stand-Alone Produktions-Programmer in unserem Produktportfolio und setzen gleichzeitig neue Maßstäbe hinsichtlich Performance, Flexibilität und Anwenderfreundlichkeit“ freut sich Kevin Ernst, Produktmanager bei der Göpel electronic GmbH. „Gestützt auf die umfassende Kompatibilität zu unseren existenten Technologien und Lösungen können unsere Anwender nunmehr ein noch besseres Embedded Eco-System für ihre Produktentwicklung und Produktion nutzen.“ Der Grundaufbau des FlashFOX besteht aus einer Master-Einheit mit bis zu acht Kanälen und externen PODs. Ausgerüstet mit einem Hochleistungs-Prozessorsystem kann der Programmer an allen Kanälen gleichzeitig frei definierbare Targets mit maximaler Geschwindigkeit programmieren. Als Protokolle werden alle populären seriellen Interfaces und Busse (JTAG, SWD, SBW, DAP, SPI, I2C, UART…) auf Basis einer massiven Modell-Bibliothek unterstützt. Dabei ist neben dem internen Image-Memory-Mode auch ein sogenannter Streaming-Mode möglich. Die Connectivity des Programmers bietet neben Gbit LAN und USB3.0 auch WLAN, UART und eine ATE-Schnittstelle. Gepaart mit einem wegweisend neuen Lizenzierungsmodell und der Möglichkeit eigene Protokolle zu definieren, erschließt der FlashFOX ein neues Niveau an Flexibilität und Anwenderfreundlichkeit.

Mit dem neuen PXIe Controller SFX II PXIe C4/LX erweitert die Göpel electronic GmbH ihre neue SFX II Produktreihe der JTAG/Boundary Scan Controller. Dabei wird eine neue Test- und Validierungsmethodik angewendet, die im Design eingebettete Instrumente nutzt, um komplexe Boards mit stark reduziertem physikalischem Zugriff zu testen und zu programmieren. In diesem Kontext bietet der multifunktionale Mixed Signal Controller eine einheitliche Steuerplattform mit vier unabhängigen, echt parallelen Test Access Ports (TAP) für bis zu 100MHz. Dadurch gelingt die synchronisierte Ausführung von embedded Test-, Debug- und Programmier-Operationen via Boundary Scan (IEEE1149.x), Prozessor-Emulation, Chip integrated Instruments oder dem Embedded Diagnostics Verfahren. Durch eine Vielzahl spezieller Erweiterungs- und Konfigurationsfeatures ist der SFX II PXIe C4/LX bereits für zukünftige Embedded Technologien zum Testen, Validieren, Debuggen und Programmieren gerüstet. Unter Nutzung der PXI Express Plattform lassen sich somit externe Funktionstests einfach mit Embedded Prozeduren kombinieren. Das System ist sowohl für die Entwicklung, als auch für die Produktion geeignet. Der Einsatzbereich reicht von der Designverifikation von Prototypen, über das Hardware Debugging, die Programmierung von Flash bis hin zum Gang Test von High Volume-Stückzahlen und der Diagnose defekter Baugruppen aus dem Feld.

www.goepel.com

Weltpremiere des LPKF CuttingMaster 3246

plus 2023 01 052plus 2023 01 052Die Laser-Nutzerntrennsysteme der Serie CuttingMaster 3000 von LPKF sind mit Linearantrieben ausgestattet, was eine sehr hohe Positioniergenauigkeit gewährleistet. Resultat ist eine optimierte Performance. Der Arbeitsbereich ist bis zu 500mm x 350mm groß. Die Fähigkeit, eine breite Auswahl verschiedener Laserquellen mit unterschiedlichen Wellenlängen und Pulsdauern im Nano- und Pikosekundenbereich zu integrieren, ermöglicht den Einsatz für sehr unterschiedliche Anwendungen und Materialien. Der robuste Granittisch dieser Serie garantiert eine zuverlässige Präzision. Der CuttingMaster 3000 kann auch für Bohranwendungen eingesetzt werden. Weltpremiere in München hatte der neue LPKF CuttingMaster 3246. Seine Laserleistung beträgt 46W mit einer Pulsdauer im Nanosekundenbereich. Die Wellenlänge ist 532nm (grün). Wie alle Laser-Nutzerntrennsysteme der Serie CuttingMaster 3000 arbeitet auch der neue 3246 mit dem LPKF CleanCut-Verfahren, das Schnitte mit herausragender Präzision und technischer Sauberkeit erzeugt.

www.laser-depaneling.lpkf.com

‚Der Schlaue Klaus' von Optimum auch von Prettl ausgestellt

Das Assistenzsystem ‚Der Schlaue Klaus' wurde sowohl auf dem Stand des Herstellers Optimum datamanagement solutions als auch von dem Anwender Prettl Electronics gezeigt. Es ist ein für höchste Prozesssicherheit konzipiertes kamerabasiertes digitales Werkerassistenzsystem. Manuelle Arbeitsplätze im Bereich der Low Volume-High Mix-Fertigung lassen sich nicht vollständig automatisieren. Da die Qualitätsansprüche von Prettl Electronics auch in diesem Bereich sehr hoch sind, setzt der EMS-Dienstleister das Assistenzsystem Der Schlaue Klaus ein. In dieser vielschichtigen Fertigungsumgebung sorgt das kognitive Assistenzsystem für das sichere Ausführen manueller Arbeiten und entlastet die Mitarbeiter bei der Fertigung kleiner Losgrößen. „Durch das Assistenzsystem Der Schlaue Klaus konnten wir Produktionsprozesse verschlanken, Prozessschwankungen und Zeitaufwände aufdecken und die Produktivität der manuellen Fertigung um über 20% steigern“, hebt Miroslaw Dziuba, Geschäftsführer und Leiter des Werkes Prettl Electronics in Radeberg, die positiven Erfahrungen hervor. Das Assistenzsystem wird sowohl als vorkonfiguriertes als auch als maßgeschneidertes Modell angeboten. Prettl Electronics nutzt das spezifisch angepasste Assistenzsystem Der Schlaue Klaus THT. Dieses ist mit einem leistungsstarken Rechner, einer performanten Grafikkarte und einer schwenkbaren 20-Megapixel-Kamera ausgestattet. Die Kamera kann Details erfassen, die für das menschliche Auge nur schwer erkennbar sind. Das modular aufgebaute Assistenzsystem verfügt ferner über ein Touchpanel und zwei Bildschirme, wobei einer der beiden Monitore das Livebild zeigt. Neben einer hohen Varianz an Bauteilen und deren Polung, Farben, Ausrichtungen und Perspektiven erkennt das Assistenzsystem auch Datamatrix Codes, weshalb diese nicht mehr manuell eingescannt werden müssen. Zudem greift das Assistenzsystem Der Schlaue Klaus eigenständig auf neurale Netze zu. Dank der kognitiven Systemeigenschaften kann das Assistenzsystem Kennzahlen, Betriebsdaten sowie Mess- und Prüfergebnisse erfassen und zusammen mit den aufgenommenen Bildern dokumentieren. Werker können so auch ohne tiefreichendes Produktwissen und ohne spezifische Schulungen neue Montageaufgaben ausführen und flexibel eingesetzt werden.

www.optimum-gmbh.de  www.prettl-electronics.com

Neues Fehlerdiagnosesystem von Polar Instruments

Das von der Polar Instruments vorgestellte neue GRS200 Fehlerdiagnosesystem für die Reparatur von Elektronikbaugruppen beruht auf der bewährten passiven Analog-Signaturanalyse und dem Vergleich einer Gut-Baugruppe mit dem Prüfling. Damit können in der Elektronikproduktion als auch in Service und Reparatur typische Fehler rasch und ohne Schaltungskenntnisse lokalisiert werden wie:

  • fehlende Bauteile
  • verpolte Bauteile
  • falsche Bauteilwerte oder Bauteiltypen
  • gefälschte Bauteile
  • Kurzschlüsse oder Unterbrechungen

Das GRS200 System besteht aus Analog-Signatur-Hardware und einer leistungsfähigen Software mit LIVE-Signaturanalyse, Programm-Mode, CAD-Daten-Darstellung, Schaltplaneinbindung, Baugruppenfotos, Reparaturberichten und der optionalen Anbindung eines Digital-Multimeters.

www.polarinstruments.eu

Viscom mit breiter Themenvielfalt und Neuvorstellungen

plus 2023 01 053Viscom präsentierte ein vielseitiges Angebot modernster 3D-AOI- und 3D-Röntgeninspektionssysteme. Besondere Highlights waren der neue digitale Service vConnect und das 3D-AXI iX7059 PCB Inspection XL sowie das neue 3D-MXI-System X8011-III. Carsten Salewski, Vorstand Vertrieb, Marketing und internationales Geschäft von Viscom, ging bei der Stand-Pressekonferenz auf deren Details ein.

Im Kontext mit der neuen modularen Plattform vConnect wurden Smartes Condition Monitoring, zentraler und effizienter IT-Management-Service, performantes und skalierbares Verarbeiten großer Datenmengen vorgestellt. vConnect bietet eine transparente Sicht auf die Verfügbarkeit und Performance aller eingesetzten Inspektionssysteme und der dazugehörigen Peripheriegeräte. Komplexe Fertigungsprozesse lassen sich so noch besser als bisher vor unerwarteten Störungen und Verzögerungen schützen.

Das leistungsstarke 3D-AXI-System kann Flachbaugruppen bis zu einer Länge von 1600mm im Hinblick auf Lotperlen, Beschädigungen, Voids und viele andere potenzielle Fehler prüfen. Ein innovatives dynamisches 3D-Bildaufnahmeverfahren generiert im Zusammenspiel mit anwenderfreundlicher Software außergewöhnlich schnell komplette Volumina und einzelne CT-Schichtbilder für exakte und wiederholgenaue Messungen.

Die Einsatzmöglichkeiten des manuellen und semiautomatischen Röntgens wurden mit dem neuen 3D-MXI-System X8011-III von Viscom demonstriert. Das X8011-III bietet wie sein Vorgänger X8011-II PCB höchste Flexibilität bei den Prüfaufgaben, extrem hohe Auflösungen sowie eine brillante und sehr detailreiche Bildqualität. Es unterstützt bei Prozessoptimierungen und Produktionsanläufen, hilft bei der Bearbeitung von Reklamationen und ist zudem ideal geeignet für Qualitätskontrollen in der High-Mix-Low-Volume-Fertigung. Und die Heat Map gibt am System oder als Bestandteil eines automatischen Prüfreports zudem detaillierten Aufschluss über die Strahlungsdosis.

www.viscom.com

 

Weitere Informationen

  • Ausgabe: 1
  • Jahr: 2023
  • Autoren: Redaktion

Onlineartikel Suche

Volltext

Autoren

Ausgabe

Jahr

Kategorie

Nächste Termine

Newsletter

Auf dem Laufenden bleiben? Jetzt unsere Newsletter auswählen und alle 14 Tage die neuesten Nachrichten in Ihrem E-Mail Postfach erhalten:

Der Leuze Verlag ist die Quelle für fundierte Fachinformationen.
Geschrieben von Fachleuten für Fachleute. Fachzeitschriften und Fachbücher
rund um Galvano- und Oberflächentechnik sowie Aufbau- und Verbindungstechnik in der Elektronik –
seit 120 Jahren professionelle Informationen und Fachwissen aus erster Hand.

UNTERNEHMEN

ZAHLARTEN

Paypal Alternative2Invoice
MaestroMastercard Alternate
American ExpressVisa

Zahlarten z.T. in Vorbereitung.

KONTAKT

Eugen G. Leuze Verlag
GmbH & Co. KG
Karlstraße 4
88348 Bad Saulgau

Tel.: 07581 4801-0
Fax: 07581 4801-10

E-Mail: [email protected] oder
E-Mail: [email protected]