Eugen G. Leuze Verlag KG
×
 x 

Warenkorb leer.
Warenkorb - Warenkorb leer.

Newsletter

Auf dem Laufenden bleiben? Jetzt unsere Newsletter auswählen und alle 14 Tage die neuesten Nachrichten in Ihrem E-Mail Postfach erhalten:

Bitte JavaScript aktivieren, um das Formular zu senden

Onlineartikel Suche

Volltext

Autoren

Ausgabe

Jahr

Kategorie

Montag, 27 September 2021 10:00

Hochreines Zinn aus Sekundärmaterial

Geschätzte Lesezeit: 1 - 2 Minuten

Mit GreenTin+ setzt die Feinhütte Halsbrücke GmbH einen wirtschaftlichen und ökologischen Meilenstein: Mit einem energiesparenden Vollrecyclingprozess gewinnen die Fachleute in pyro- und hydrometallurgischen Anlagen hochreines Zinn oder elektrolytisch gereinigte Legierung aus Krätzen, Aschen, Ausläufer, Schlämme, Späne oder Lotpasten. „Das mit unseren Recyclingprozessen gewonnene Zinn GreenTin+ übertrifft mit einem Reinheitsgrad von 99,99 % deutlich die Beschaffenheit von importiertem Zinn aus Primärrohstoffen“, betont Tobias Patzig, Prokurist der Feinhütte Halsbrücke GmbH.

Das recycelte Zinn bietet einige weitere Vorteile, beispielsweise die Unabhängigkeit von internationalen Lieferketten. Außerdem senkt das nachhaltige Recycling von Zinn nicht nur den Energieeintrag erheblich. Das Verfahren drosselt die Ausbeutung im Bereich des Bergbaus und die Aufbereitung und Verhüttung von Erzen auf ein Minimum. CO2-Emissionen lassen sich damit signifikant um bis zu 98,9% je Tonne Zinn senken und die allgemeinen negativen Belastungen für das gesamte Ökosystem maßgeblich reduzieren. Aber auch der humanitären Nachhaltigkeit wird mit recycelten Materialien genüge getan. Schließlich spielt für immer mehr Unternehmen die Abbausituation in den Zinnminen eine Rolle.

Metalle lassen sich im Gegensatz zu anderen Rohstoffen wie beispielsweise Papier oder Kunststoff ohne Qualitätsverlust beliebig oft recyceln und uneingeschränkt wiederverwenden. Somit sagt der Materialursprung nicht zwangsläufig etwas über die Reinheit oder Qualität aus. Entscheidende Parameter sind hier vielmehr Art und Umfang der Aufarbeitungsschritte, das eingebrachte Know-how und die Leistungsfähigkeit der Aggregate. „Wir können auf jahrhundertelange Erfahrung, moderne Anlagen und optimierte Fertigungsprozesse zurückgreifen. Dadurch weisen unsere aus mannigfachen Recyclingverfahren gewonnenen Metalle und Legierungen eine Qualität auf, die der Güte von Primärrohstoffen in nichts nachsteht“, betont Patzig.

Angeboten wird GreenTin+ als Draht, Barren, Stange, Schüttgut oder Ähnliches. Das qualitativ deutlich über dem allgemeinen Marktstandard liegende recycelte Metall eignet sich zur Herstellung äußerst hochwertiger Produkte, wie sie zum Beispiel in der Elektronikfertigung für die Konsumgüterelektronik benötigt werden. Zudem ist die Feinhütte Halsbrücke der weltweit erste Hersteller von Zinn, der den Einsatz von 100 % Recyclingmaterial zertifiziert nachweisen kann. „Mit der kundenseitig geforderten und erst kürzlich erfolgten ISO 14021 Zertifizierung senden wir ein weiteres wichtiges Signal in den Markt“, sagt Patzig.

Weitere Informationen

Der Leuze Verlag ist die Quelle für fundierte Fachinformationen.
Geschrieben von Fachleuten für Fachleute. Fachzeitschriften und Fachbücher
rund um Galvano- und Oberflächentechnik sowie Aufbau- und Verbindungstechnik in der Elektronik –
seit 119 Jahren professionelle Informationen und Fachwissen aus erster Hand.

UNTERNEHMEN

ZAHLARTEN

Paypal Alternative2Invoice
MaestroMastercard Alternate
American ExpressVisa

Zahlarten z.T. in Vorbereitung.

KONTAKT

Eugen G. Leuze Verlag KG
Karlstraße 4
88348 Bad Saulgau

Tel.: 07581 4801-0
Fax: 07581 4801-10

E-Mail: info@leuze-verlag.de oder
E-Mail: mail@leuze-verlag.de