Eugen G. Leuze Verlag KG
×
 x 

Warenkorb leer.
Warenkorb - Warenkorb leer.

Newsletter

Auf dem Laufenden bleiben? Jetzt unsere Newsletter auswählen und alle 14 Tage die neuesten Nachrichten in Ihrem E-Mail Postfach erhalten:

Bitte JavaScript aktivieren, um das Formular zu senden

Onlineartikel Suche

Volltext

Autoren

Ausgabe

Jahr

Kategorie

Nächste Termine

Dienstag, 24 Mai 2022 09:00

Materialkosten sind Schmerzpunkt für Elektronikhersteller weltweit

Geschätzte Lesezeit: 1 - 2 Minuten
Entwicklung der wichtigsten Geschäftsindikatoren in den nächsten sechs Monaten laut IPC Entwicklung der wichtigsten Geschäftsindikatoren in den nächsten sechs Monaten laut IPC

Der US-Verband IPC berichtet In seiner neuesten Wirtschaftsanalyse (May Global Sentiment of the Electronics Supply Chain Report) vom 4. Mai 2022, dass neun von zehn Elektronikherstellern mit steigenden Materialkosten konfrontiert sind und zudem nahezu 80 % höhere Personalkosten verkraften müssen. Diese zweifache Problemkonstellation dürfte sich laut IPC in den nächsten sechs Monaten eher verschärfen. Der IPC May Economic Report verweist dazu aus dezidiert nordamerikanischer Perspektive auf drei parallel wirkende Ursachen: den russischen Einmarsch in die Ukraine, den allgemein hohen Inflationsdruck und die rigide chinesische Covid-19-Politik mit ihren negativen Auswirkungen auf die inländische Produktion und die globalen Lieferketten.

“Die Invasion der Ukraine ist ein zusätzlicher Schock für die ohnehin angespannten Lieferketten", erklärt Shawn DuBravac, IPC Chief Economist. "Es wird etliche Monate dauern, ehe wir den vollen Effekt auf die Elektronikindustrie abschätzen können. Er ist weltweit spürbar, obwohl die Konsequenzen für Europa negativer sind."

Die Lagerbestände der Industrie bleiben weiterhin auf niedrigem Niveau. Das gilt für die zur Auslieferung an die Kunden vorgesehenen Bestände, als auch für die Bestände der Zulieferer. Entsprechend habe die Lieferfähigkeit seitens der Vorproduzenten im letzten Monat weiter abgenommen, was sich in den vom IPC aufgestellten extrem hohen Backlog-Indizes deutlich bemerkbar mache. Auch unternehme die US-Regierung nicht genug, um die allgemeine Innovationsbereitschaft zu stimulieren und die Fertigungskapazitäten der Chipindustrie zu erweitern. Das Ergebnis: Die Lieferverzögerungen steigen in Nordamerika schneller als in der Asien-Pazifik-Region. “Die Abwärtsrisiken sind leicht gestiegen, doch eine Rezession ist zumindest in diesem Jahr unwahrscheinlich." In Europa hingegen sei die Wahrscheinlichkeit einer Rezession in den größeren Märkten gestiegen: "Einige Länder werden flache Quartale sehen, die leicht ins die Negative abgleiten können." 

Weitere Informationen

  • Ausgabe: 6
  • Jahr: 2022
  • Autoren: Werner Schulz

Der Leuze Verlag ist die Quelle für fundierte Fachinformationen.
Geschrieben von Fachleuten für Fachleute. Fachzeitschriften und Fachbücher
rund um Galvano- und Oberflächentechnik sowie Aufbau- und Verbindungstechnik in der Elektronik –
seit 120 Jahren professionelle Informationen und Fachwissen aus erster Hand.

UNTERNEHMEN

ZAHLARTEN

Paypal Alternative2Invoice
MaestroMastercard Alternate
American ExpressVisa

Zahlarten z.T. in Vorbereitung.

KONTAKT

Eugen G. Leuze Verlag
GmbH & Co. KG
Karlstraße 4
88348 Bad Saulgau

Tel.: 07581 4801-0
Fax: 07581 4801-10

E-Mail: [email protected] oder
E-Mail: [email protected]